Die Gedächtnislücke sorgte für viele Lacher

An den beiden vergangenen Wochenenden führte die Laienspielgruppe des Langenaltheimer Theatervereins „Theaterschdodl 99“ wieder einen lustigen Dreiakter auf. Der Saal des Langenaltheimer Gemeindezentrums war bei den drei Aufführungen des Stückes „Die Gedächtnislücke“ bis auf den letzten Platz ausverkauft. Mit vielen lustigen Sprüchen und Witzen brachten die Darsteller das Publikum sehr oft zum Lachen und erhielten hierfür häufig Szenenapplaus.


Nun zum Stück:
Franz Laberer (Martin Meyer), stressgeplagter Bürgermeister im Dorf, ist vom Pech verfolgt. Zuerst vergisst er den Hochzeitstag und muss sich deshalb Vorwürfe seiner Frau (Claudia Kirchmeyer) anhören. Dann kreuzen wie jeden Tag die Eheleute von Silberstein (Corinna Opitsch und Christian Wechsler) auf, um sich über den krähenden Hahn, die probende Feuerwehrkapelle und die läutenden Kirchturmglocken zu beschweren.


Der Bürgermeister würde gerne die Wünsche der von Silbersteins erfüllen, aber wie soll er dem Hahn, welcher dem Vorsitzenden des Kleintierzuchtvereins (Thomas Meyer) gehört, das Krähen verbieten? Die Glocken möchte er selbst abhängen, doch beim Versuch erhält er einen Schlag auf den Kopf und verliert das Gedächtnis der letzten 5 Jahre. Dies nutzt der gerissene Amtsdiener Sepp (Sebastian Schubart) geschickt aus und sorgt erst einmal für seine Beförderung.


Im Anschluss löst er die Probleme der von Silbersteins auf seine Weise. Auch die Sekretärin Hannelore (Caroline Böhm) trägt mit einer Heiratsanzeige dazu bei, dass die Lage in der Amtsstube eskaliert. Die altledige Rosalinde (Alina Kirchmeyer) erscheint aufgrund der Anzeige und möchte den Bürgermeister, der nichts von der Anzeige weiß, heiraten.


Aufgrund weiterer Missverständnisse verliebt sich Rosalinde dann aber in den Psychiater Prof. Dr. Gottlieb Schippenschein (Christian Huber), der seit Jahren zu Besuch kommt, um seine Studien zur „Vollendeten Weiblichkeit“ an der Sekretärin Hannelore zu vollenden.


Damit auch jeder im Dorf erfährt, was sich in der Amtsstube abspielt, erkauft sich die Dorftratschn Emma (Miriam Preuß) mit dem ein oder anderen Schnäpschen bei Sepp die aktuellsten, aber nicht unbedingt zutreffenden Neuigkeiten und erzählt diese in ihrem Laden auch gleich weiter.


Als Souffleusen agierten Sandra Huber, Nadja Böhm und Gertraud Wechsler.

Kommentare 0