Die Wichtigsten Polizeimeldungen des Tages - 02.05.2017

Betrug bei Kauf von gebrauchten Fernseher

Treuchtlingen - Ermittlungen wegen Betruges wurden gegen eine 20-jährige Treuchtlin-gerin eingeleitet, die über eine Flohmarkt-App ein gebrauchtes Fernsehgerät zum Verkauf angeboten hatte. Die Frau gab in dem Inserat an, dass das Gerät ca. 5 Monate (neuwertig) alt sei und verkaufte es an einen Interessenten, der für den 50-Zoll-Fernseher 140 EURO bezahlte.


Beim ersten Gebrauch stellte der Käufer erhebliche Mängel fest und bemerkte bei genauerer Überprüfung, dass das Gerät nachweislich 9 Jahre alt ist. Gegen die Frau wurden Ermittlungen wegen Betruges eingeleitet.

Zwei Einsätze am Bahnhof

Treuchtlingen - Am Samstag und Sonntag, 29./30.04.2017, wurden Beamte der PI Treucht-lingen zu zwei Einsätzen am Bahnhof gerufen. Am Sonntag, um 11.45 Uhr, wurde vom Zugbegleiter im Regionalzug nach München ein herrenloser Koffer festgestellt. Noch während der Einleitung von Absperrmaßnahmen teilte ein Bahnmitarbeiter mit, dass sich der Eigentümer des Koffers bei einem anderen Zugschaffner gemeldet hatte und den Verlust seines Koffers mitteilte.


Bei der Durchsicht des „verdächtigen Gegenstandes“ wur-den lediglich verschiedene Dokumente aufgefunden, die als Fundsache den Bahnmitarbeitern übergeben wurden. Die eingeleiteten Maßnahmen konnten schnell beendet werden. Am Samstag, 29.04.2017, gegen 19.30 Uhr, wandte sich ein Zugbegleiter telefonisch an die PI Treuchtlingen und teilte mit, dass sich im Regionalexpress von Nürnberg nach Treuchtlingen ca. 10 randalierende Fußballfans befänden und er dringend Unterstützung benötige.


Bei der Einfahrt des Zuges waren bereits mehrere Streifenbesatzungen aus Treuchtlingen und den Nachbarinspektionen am Bahnsteig und erwarteten den Zug. Auch hier konnte sehr schnell Entwarnung gegeben werden, da sich die Situation wieder beruhigt hatte. Ein stark betrunkener 45-jähriger Fußballfan aus München hatte eine Fla-sche gegen eine Scheibe im Abteil geschleudert, die zerbarst und das Zugabteil verunreinigte.


Die anderen mehr oder weniger alkoholisierten Fußballanhänger konnten den Ag-gressor beruhigen. Der Mann aus dem Raum München wurde aus dem Zug verwiesen, die anderen „Fans“ konnten mit dem Zug weiter in Richtung München fahren. Der 45-jährige konnte nach einer Gefährderansprache alleine den nächsten Zug in Richtung München nehmen. Die Personalien des Randalierers wurden zur Einleitung eines Verfahrens und zu Schadensersatzforderungen an die Bahnmitarbeiter übergeben.

Brand in Schule:

Weiboldshausen - Am Dienstag Vormittag geriet in der Montessori-Schule in Weiboldshausen eine Lampe in einem Klassenzimmer in Brand. Nur durch ein beherztes Eingreifen einer Lehrerin mittels Feuerlöscher konnte der Brand umgehend gelöscht werden. Die Schüler mussten die Schule sicherheitshalber verlassen.

Nach einer kurzen Pause konnte der Unterricht jedoch fortgesetzt werden. Die Feuerwehren der Stadt Weißenburg und Ellingen waren ebenfalls vor Ort. Verletzt wurde niemand.

Verkehrsunfallflucht:

Weißenburg - Am Dienstag gegen 10:30 Uhr kam es in der Bahnhofstraße in Weißenburg zu einer Ver-kehrsunfallflucht. Ein Fahrer eines Paketzustellers beschädigte beim Vorbeifahren einen geparkten PKW. An diesem brach der Außenspiegel ab. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 150,- Euro.


Der Unfallverursacher entfernte sich von der Unfallstelle, ohne seinen gesetzlichen Pflichten nachzu-kommen. Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Weißenburg, Tel. 09141/8687-0 in Verbindung zu setzen.

Einmietbetrug

Gunzenhausen - Ein älterer Mann hatte sich für drei Nächte in einem Beherbergungsbetrieb in der Innenstadt eingemietet. Den Meldeschein füllte er zwar aus, allerdings ohne einen Ausweis vorgelegt zu haben. Er gab sich als US-Amerikaner aus.

Die angegebenen Personalien sind wohl frei erfunden, die Mietschuld beträgt 120 Euro.

Pkw beschädigt

Langlau - Am Samstag, 29.04.17 hatte eine 33jährige ihren Pkw am Parkplatz des Seezentrums Langlau abgestellt. Sie besuchte in der Zeit von 17.30 - 21.15 Uhr ein Konzert am Kleinen Brombachsee.


In dieser Zeit wurde die gesamte linke Seite ihres Pkw einschließlich der Scheinwerfer beschädigt, die Schadenshöhe dürfte ca. 5.000 € betragen. Ein Unfall als Grund der Beschädigungen scheidet wegen der Art der Schäden aus. Hinweise auf den Täter nimmt die Polizei Gunzenhausen unter der Tel.Nr. 09831/67880 entgegen.

Ergänzung Sachbeschädigungen in der Freinacht

Im Laufe des Feiertages wurden noch verschiedene Sachbeschädigungen angezeigt, die im Zusammenhang mit der Freinacht zu sehen sind.
So kam es in Donaumünster zu zwei Fällen, in denen ein Zaun sowie eine gemauerte Zaunsäule mit Farbe besprüht wurden. Es wurde jeweils die Zahl „641“ aufgesprüht. Da es sich augenscheinlich um Lackfarbe handelt, ist ein einfaches Abwischen nicht möglich. Deshalb wird ein Sachschaden von ca. 500 € geschätzt.


In Riedlingen wurde in der Bronnerstraße ein Trampolin im Garten eines Geschädigten kaputt gemacht. Unbekannte Täter verbogen die Stangen des Sicherungsnetzes massiv. Der Schaden beträgt ca. 100 €.


In der Industriestraße in Donauwörth schlug ein unbekannter Täter die Heckscheibe eines geparkten Autos ein. Das Tatmittel steht nicht fest. Weil Gegenstände im Fahrzeug nicht angetastet wurden, geht die Polizei nicht von einem versuchten Pkw-Aufbruch aus.


Ein sog. Freinachtscherz war mutmaßlich auch Ursache eines Schadens in der Dr.-Loeffelladstraße. Dort stellte ein Geschädigter weißen Schaum auf der Heckklappe seines teuren Oberklassewagens fest. Als er ihn entfernte kam darunter ein kleiner Lackschaden zum Vorschein, der sich nicht wegpolieren ließ. Der Geschädigte schätzt den Schaden auf ca. 500 €.

Was daran lustig sein soll, Mülltonnen aus einem dafür errichteten Unterstand zu verziehen, erschließt sich nicht auf den ersten Blick. In Rögling ist das einem 59jährigen Geschädigten passiert. Zwei von drei Tonnen fanden sich auf der Straße wieder, die Restmülltonne blieb zunächst unauffindbar. Zu allem Überfluss wurde bei der Aktion auch das Dach des Unterstandes beschädigt. Der Schaden wird auf ca. 80 € beziffert.


In Liederberg passierte der Super Gau für jede Maibaumwache. Die jungen Leute dort hatten die Bewachung zu früh eingestellt. Deshalb war es einem bisher unbekannten Trio möglich, den Baum mit zwei Schnitten mit einer Motorsäge schwer zu beschädigen. Ein 60jähriger Anlieger des Maibaumes bemerkte gegen 04.45 Uhr den Vorgang und sah drei junge Männer bei ihrer Tat. Sie flüchteten zunächst unerkannt in einem dunklen Audi.


Zwischenzeitlich richtet sich der Tatverdacht gegen den 20jährigen Mann aus dem Lechgebiet, der im Zusammenhang mit der Beschädigung des Maibaumes in Daiting und der anschließenden Trunkenheitsfahrt vorläufig festgenommen worden war. Weitere Ermittlung auch hinsichtlich der möglichen Mittäter laufen. Der Schaden in Liederberg wird auf ca. 200 € geschätzt. Was dort mit dem beschädigten Baum passierte ist nicht bekannt.

Mülltonnenunterstand brennt

MÖRNSHEIM - Gestern Abend (01.05.) gegen 22.20 Uhr wurde die Polizei Eichstätt wegen eines Brandes nach Mörnsheim gerufen. Beim Eintreffen konnte festgestellt werden, dass ein an einen Gasthof angrenzender Unterstand in Brand geraten war. Ein Nachbar hatte beim Gassi-Gehen mit seinem Hund Feuer und Rauch im Bereich des Mülltonnenunterstands des Gasthofs bemerkt und sofort einen Notruf abgesetzt.


Ebenso verständigte er die Inhaber des Gasthofs, die dort auch wohnen. Ein im Gasthof eingemieteter Gast konnte im Dachgeschoß geweckt werden und unverletzt die Pension verlassen. Die beiden Gastleute versuchten anfangs, das Feuer zu löschen, was jedoch nicht gelang.


Erst die Feuerwehren aus Mörnsheim und Mühlheim konnten den Brand löschen. Beim Gastwirtsehepaar wurden in der Klinik Eichstätt bei einer vorsorglichen Untersuchung keine Verletzungen festgestellt. Der Gebäudeschaden wird vorerst auf ca. 20000 Euro geschätzt. Die Ermittlungen der Polizei nach der Brandursache laufen. Evtl. Zeugenhinweise nimmt die Polizeiinspektion Eichstätt unter 08421/97700 entgegen.

Reifen zerstochen

DOLLNSTEIN - Gestern Abend (01.05) gegen 20.30 Uhr parkte eine 21-jährige Eichstätterin ihren Ford auf dem Parkplatz eines Supermarkts in der Bahnhofstr. Als sie heute Morgen gegen 04.00 Uhr wieder wegfahren wollte, musste sie feststellen, dass beide linken Reifen ihres Pkw zerstochen waren. Der Schaden beträgt ca. 150 Euro, einen Tatverdacht konnte die junge Dame nicht äußern. Hinweise hierzu nimmt die Polizeiinspektion Eichstätt unter 08421/97700 entgegen.

Kommentare 0