Die Wichtigsten Polizeimeldungen des Tages - 19.11.2018

Hochaggressiver Randalierer beleidigt und bedroht Polizeibeamte

Solnhofen - Am Freitag, 16.11.2018, am späten Nachmittag, wurde die PI Treuchtlingen verständigt, dass sich im Ortskern ein Mann aufhält, der sich gegenüber Passanten aggressiv verhält. Beim Eintreffen der Streifenbesatzung in der Bahnhofstraße kam sofort ein Mann in Richtung des Streifenfahrzeuges gelaufen, der unvermittelt mit der Faust ge-gen das Fahrzeug schlug, zudem wollte er die Türe des Streifenfahrzeuges aufreißen.


Die beiden Polizeibeamten versuchten beruhigend auf den 26-jährigen einzuwirken, was ihnen zunächst auch gelang. Plötzlich aber wechselte die Gemütslage des Mannes, der offensichtlich nicht frei von psychischen Störungen ist und er attackierte die beiden Polizeibeamten, indem er Schlüssel u. a. nach ihnen warf, bedrohlich auf sie zuging und ständig massive Beleidigungen und Bedrohungen gegen sie ausstieß.


Nach Androhung musste der Mann mit unmittelbaren Zwang zu Boden gebracht, fixiert und gefesselt werden. Da er sich weiterhin überhaupt nicht beruhigen ließ, sich massiv gegen die Maßnahmen wehrte und nach den Polizeibeamten trat und schlug, wurde er aufgrund erheblicher Fremdgefährdung mit dem verständigten Rettungsdienst unter Polizeibegleitung in eine Fachklinik eingewiesen. Während der gesamten Fahrt beleidigte und bedrohte er weiterhin die Mitarbeiter des Rettungsdienstes und die begleitenden Polizeibeamten.


Gegen den 26-jährigen wurden Strafverfahren wegen Widerstandes gegen Vollstreckungs-beamte, Bedrohung, Beleidigung u. a. eingeleitet. Weder die eingesetzten Polizeibeamten, die Kollegen des Rettungsdienstes noch der Beschuldigte wurden bei dem Einsatz, der Gewahrsamnahme und dem Transport verletzt.

Rauchentwicklung in Wohnung

Treuchtlingen - Am Montag, 19.11.2018, gegen 01.00 Uhr, bemerkten Nachbarn in einer Wohnung eines Mehrfamilienwohnhauses in der Alten Burgstraße eine Rauchentwick-lung und machten die schlafenden Wohnungsinhaber auf die Gefahr aufmerksam. Ein Werkzeugkoffer, der in der Wohnung auf einem Stapel Papier abgestellt war, geriet aus bislang unbekannter Ursache in Brand und schmolz, das Papier darunter begann zu schmoren.


Die Feuerwehr konnte den Schmor-/Schwelbrand schnell ablöschen und die Wohnung lüften. Glücklicherweise hatten die Nachbarn den Rauchgeruch frühzeitig be-merkt, so dass niemand verletzt wurde und nur geringer Schaden entstand. Was sich in dem Werkzeugkoffer genau befand und was zu der Hitzeentwicklung in dem Koffer führte, die letztlich den Schmorbrand verursachte, ist Gegenstand weiterer Ermittlungen.

Illegal Reifen abgelagert

Treuchtlingen - Ein bislang Unbekannter lagerte am Sportplatz des SV Gundelsheim vier Reifen mit Felgen ab, offensichtlich um diese zu entsorgen. Da es bisher keine Hinweise auf den Verursacher gibt, kümmerte sich der Bauhof um die Abholung und Verwertung der Räder. Hinweise zu der illegalen Abfallentsorgung werden an die PI Treuchtlingen un-ter Telefon 09142/9644-0 erbeten.

Auto verkratzt

Gunzenhausen - Am Freitag zwischen 06.00 und 14.00 Uhr wurde auf einem Firmenparkplatz in der Industriestraße der Pkw eines Mitarbeiters verkratzt. Der bisher unbekannte Täter hatte einen spitzen Gegenstand quer über die Motorhaube gezogen, die Schadenshöhe liegt bei etwa 800 Euro. Hinweise auf den Täter nimmt die Polizei Gunzenhausen unter der Telefonnummer 09831/67880 entgegen.

Fahrt unter Drogeneinfluss

Gunzenhausen - Am Sonntagabend wurde in der Bahnhofstraße ein 30jähriger aus der Region mit seinem Pkw kontrolliert. Dabei stellten die Beamten drogentypische Ausfallerscheinungen fest. Da ein durchgeführter Schnelltest den Verdacht bestätigte, musste der Mann sein Fahrzeug stehen lassen und eine Blutentnahme im Krankenhaus über sich ergehen lassen.

Betrug

Eine 38jährige Gunzenhäuserin hat bei einem Anbieter im Internet in einem sozialen Netzwerk ein sog. Gehfrei und einen Schneeanzug für ihr Kind gekauft. Den Gesamtpreis von 26 Euro hatte sie Anfang Oktober überwiesen, aber keine Ware erhalten. Der Anbieter muss sich nun wegen Betrugs verantworten.

Ladendiebstahl


Gunzenhausen - Am Samstagnachmittag löste die Warensicherungsanlage eines Drogeriemarktes am Marktplatz aus, als ein 28 Jahre alter Mann aus Gunzenhausen das Geschäft verließ. Er wurde von den Angestellten zur Rede gestellt, leugnete zunächst, etwas gestohlen zu haben. Bei Eintreffen der verständigten Polizei gestand er aber die Tat. Er hatte ein Parfüm im Wert von 15 Euro eingesteckt, ihn erwartet nun ein Strafverfahren wegen Diebstahls.

Betrunken auf dem Rad

Gunzenhausen - In der Nacht von Freitag auf Samstag wurde ein Radfahrer aus einem Ortsteil von einer Polizeistreife angehalten, weil er ohne Licht unterwegs war. Bei der Kontrolle des 28jährigen war schnell klar, dass dieser wohl unter Alkoholeinfluss stand. Ein Test ergab einen Wert von nahezu zwei Promille. Eine Blutentnahme und eine Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr sind die Folge.

Verkehrsunfälle / Harburg B 25

Am Montagmorgen kam es auf der B 25 bei Harburg in kurzer Zeit gleich zu drei Verkehrsunfällen. Der erste Unfall ereignete sich auf der Bundesstraße in Fahrtrichtung Möttingen. Gegen 06.30 Uhr fuhr ein 52jähriger Pkw-Fahrer in diese Richtung. Als die Fahrbahn wegen der kleinen Baustellen dort nach links verschwenkt wurde hatte der eigentlich ortskundige Fahrer das nicht mitbekommen. Aus Unachtsamkeit fuhr er deshalb in die durch Baken und gelbe Warnleuchten abgesicherte Baustelle. Dabei entstand an seinem hochwertigen Fahrzeug ein Schaden von rund 5000 €. Der Schaden an den Baken fiel dagegen gering aus.


Gegen 07.00 Uhr passierte im näher an Harburg gelegenen Baustellenabschnitt ein weiterer Unfall. Dabei wollte eine 50jährige Pkw-Fahrerin aus dem Parkplatz zwischen Harburg und Heroldingen in Richtung Möttingen wieder auf die Bundesstraße einfahren. Sie übersah dabei einen von links kommenden Lkw und fuhr ihm leicht gegen den rechten Aufstiegsbereich. Es wurde niemand verletzt, der Sachschaden beträgt ca. 2.500 €.


Nur fünf Minuten später, aber ganz in der Nähe, kam es zu einem dritten Unfall. Die Unfallstelle lag an der Zufahrt Harburg-Süd auf die B 2 in Fahrtrichtung Donauwörth. Die Beteiligten waren auf der Zufahrt in gleicher Richtung unterwegs. Als eine vorausfahrende 51jährige Taxifahrerin an der Einmündung verkehrsbeding anhalten musste hatte der nachfolgende 19jährige Harburger nicht damit gerechnet. Er fuhr deshalb leicht auf. Dennoch wurde die 61jährige Beifahrerin im Taxi leicht verletzt. Sie kam mit dem Sanka in die Donau-Ries Klinik. Der Sachschaden betrug ca. 2.000 €.

Kopfnuss verpasst - Polizei ermittelt

EICHSTÄTT - In einer Diskothek am Mondscheinweg kam es Sonntagfrüh (18.11.18) zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei Männern.


Kurz nach zwei Uhr gerieten zwei 28 und 32 Jahre alte Männer aus Eichstätt auf dem Weg in den Raucherbereich in Streit, der eine Schubserei zur Folge hatte. Dabei soll der 32-Jährige dem 28-Jährigen eine Kopfnuss verpasst haben. Der 28-Jährige erlitt dabei eine blutige Lippe. Beide Männer standen bei der Aufnahme deutlich unter Alkoholeinfluss. Gegen den 32-Jährigen wird nun wegen Körperverletzung ermittelt.

Autofahrer unter Alkoholeinfluss

POLLENFELD - Unter Alkoholeinfluss wurde Sonntagabend (18.11.18) ein 54-jähriger Autofahrer aus dem Landkreis Eichstätt in Wachenzell von der Polizei aus dem Verkehr gezogen.


Gegen 18.20 Uhr wurde der 54-Jährige im Rahmen einer Verkehrskontrolle gestoppt. Dabei stellten die Beamten Alkoholgeruch fest. Ein Alkotest ergab 1,3 Promille. Daraufhin musste sich der 54-Jährige in der Klinik Eichstätt einer Blutentnahme unterziehen. Sein Führerschein wurde sichergestellt. Er muss sich nun wegen Trunkenheit im Verkehr verantworten.

Brand im Zimmer einer Asylunterkunft

Nassenfels, Lkr. Eichstätt, 19.11.2018 - Aus noch unbekannter Ursache geriet in der Nacht auf Samstag (17.11.18) in einem Zimmer einer Asylunterkunft eine Matratze in Brand. Es entstand Sachschaden von ca. 3000.- Euro, zwei Personen wurden durch eingeatmete Rauchgase leicht verletzt.


Am Samstag, gegen 00.45 Uhr, wurde die Feuerwehr zu einem Brand in einem Zimmer einer Asylunterkunft gerufen und konnte dort eine brennende Matratze löschen. Zwei Bewohner der Unterkunft wurden durch eingeatmete Rauchgase leicht verletzt. Der Sachschaden im Zimmer beträgt ca. 3000.- Euro.


Unter Einbeziehung eines Gutachters des Landeskriminalamtes übernahmen die Brandermittler der Kriminalpolizei Ingolstadt im Laufe des heutigen Tages die Untersuchungen am Brandort, die bislang jedoch noch nicht zu einer abschließenden Klärung der Brandursache führten. Diesbezüglich dauern die Ermittlungen an. Anhaltspunkte für eine Einwirkung von außerhalb der Unterkunft haben sich nicht ergeben.