Die Wichtigsten Polizeimeldungen des Tages - 04.02.2019

Bei Eisglätte zu schnell unterwegs und Unfall verursacht

Treuchtlingen - Am Sonntag, 03.02.2019, gegen 21.00 Uhr, befuhr ein 18 Jahre alter Fahranfänger aus dem Landkreis Coburg mit seinem Pkw die Oettinger Straße stadteinwärts.


Vor der Bahnunterführung geriet das Fahrzeug in einer Linkskurve auf eisglatter Fahrbahn ins Rutschen und nach rechts von der Fahrbahn ab. Das außer Kontrolle geratene Fahrzeug prallte gegen einen Pkw, der am Parkplatz eines Reifenhändlers abgestellt war und schob diesen gegen die Hausmauer des Firmengebäudes. Es entstand ein Sachschaden in Höhe mehrerer Tausend EURO, der junge Fahrer blieb unverletzt.

Reh gegen Pkw - Pkw gegen Leitplanke

Treuchtlingen - Am Sonntag, 03.02.2019, gegen 20.00 Uhr, befuhr eine 21-jährige Treuchtlingerin die Staatsstraße von Möhren nach Treuchtlingen. Vom linken Fahrbahnrand lief ein Reh auf die Fahrbahn und gegen den Pkw, die Fahrerin versuchte noch nach rechts auszuweichen und prallte gegen die Schutzplanke. Das Reh lief anschließend weiter. Es entstand ein Sachschaden von ca. 1000 EURO, die 21 Jahre alte Pkw-Fahrerin wurde nicht verletzt.

Pkw überschlug sich bei Glatteis

Langenaltheim - Am Sonntag, 03.02.2019, gegen 09.30 Uhr, befuhr eine 36-jährige Pkw-Fahrerin aus der Oberpfalz die Bundesstraße 2 in Richtung Nürnberg.

Auf der Rückbank befand sich die ordnungsgemäß gesicherte 6 Jahre alte Tochter der Frau. Kurz nach dem Parkplatz an der Dienstbereichsgrenze zum Donau-Ries-Kreis geriet der Pkw in einer leichten Linkskurve auf eisglatter Fahrbahn ins Rutschen und auf das Bankett.


Beim Gegensteuern verlor die Frau die Kontrolle über ihr Fahrzeug und überschlug sich im Graben. Die Fahrerin und ihre Tochter blieben dem ersten Anschein nach unverletzt, wurden jedoch vorsorglich vom Rettungsdienst zur klinischen Abklärung ins Krankenhaus Donauwörth eingeliefert. Der entstandene Sachschaden am Pkw, der geborgen und abge-schleppt werden musste, beläuft sich auf ca. 2000 EURO. Die Feuerwehr Monheim war mit mehreren Einsatzkräften vor Ort und regelte den Verkehr.

Bei schneebedeckter Fahrbahn mit Sommerreifen Verkehr behindert

Treuchtlingen - Ein Bußgeldverfahren handelte sich am Sonntag, 03.02.2019, gegen 18.20 Uhr, ein 59-jähriger Pkw-Fahrer ein, der mit seinem Fahrzeug von der Bundesstraße 2 an der Heusteige nach links in Richtung Treuchtlingen abgebogen war, dann aber an der Steigung auf schneebedeckter Fahrbahn nicht mehr weiterkam, da er Sommerreifen aufgezogen hatte. Hinter ihm stauten sich mehrere Fahrzeuge.


Erst mit vereinten Kräften gelang es den sommerbereiften Pkw über die Steigung zu bringen und auf einem Parkplatz abzustellen. Die Weiterfahrt wurde unterbunden, der Mann, der keinen Wohnsitz in Deutschland hat, musste eine Sicherheitsleistung hinterlegen.

Verkehrsunfall mit hohem Sachschaden

Laubenthal - Am Sonntag, kurz vor 17 Uhr befuhr eine 78-jährige Pkw-Fahrerin die B 13 von Rothenstein in Richtung Laubenthal. Offensichtlich wegen nicht angepasster Geschwindigkeit auf der zur Unfallzeit mit Schnee bedeckten Fahrbahn, geriet Sie mit Ihrem Pkw ins Schleudern und rutschte in den Gegenverkehr.


Hierbei touchierte das Fahrzeug einen Pkw der von einem 59-jährigen Fahrer gesteuert wurde. Dieser entgegenkommende Pkw wurde nach dem Zusammenstoß noch in den Graben geschleudert. An beiden Fahrzeugen dürfte ein Gesamtschaden von ca. 20000 Euro entstanden sein. Glücklicherweise wurde niemand verletzt.

Verkehrsunfälle auf winterlichen Straßen

Trotz der offensichtlichen Winterglätte auf den Straßen kam es im Bereich der Polizei Donauwörth im Verlauf des Sonntags zu insgesamt sechs registrierten Glatteisunfällen. In den meisten Fällen blieb es bei Sachschäden.

Tapfheim / Kreisstraße DON 9

Gegen 09.15 Uhr war eine 19jährige Fahrerin auf der Kreisstraße von Mauren in Richtung Oppertshofen unterwegs. Wegen nicht angepasster Geschwindigkeit kam sie ins Rutschen und von der Fahrbahn ab. Das Fahrzeug kollidierte mit einem Verkehrszeichen und zwei kleinen Bäumen, bevor es im Graben zum Stehen kam. Die Fahrerin verletzte sich leicht, der Sachschaden wird auf rund 2.000 € geschätzt.

Donauwörth / B 2

Gegen 10.15 Uhr fuhr eine 22jährige Autofahrerin auf der B 2 in Fahrtrichtung Norden. Ungefähr im Bereich der Hangbrücke geriet sie beim Wechsel des Fahrstreifens bei Schneefall und geschlossener Schneedecke ins Schleudern. Der Wagen rutschte nach rechts von der Straße.


Glücklicherweise ohne Konflikt mit dem überholten Fahrzeug rutschte die Fahrerin über den Beginn einer Schutzplanke und kam dann hinter der Sicherungseinrichtung zum Stehen. Es wurde niemand verletzt, der Sachschaden wird auf ca. 3.500 € geschätzt. Wegen der ungewöhnlichen Endlage des verunfallten Fahrzeugs war die Bergung nur mit einem Kran möglich.

Donauwörth / B 2

Ein besonders schadensträchtiger Unfall ereignete sich gegen 15.40 Uhr ebenfalls im Bereich der Hangbrücke. Ein 26jähriger Fahrer war in Fahrtrichtung Norden unterwegs. Anscheinend war ihm der vorausfahrende Verkehr zu langsam.


Trotz der winterlichen Straßenverhältnisse und der großen Hinweistafeln auf eine besondere Schleudergefahr scherte er zum Überholen aus. Trotz xdrive geriet der hochwertige Wagen ins Schleudern und krachte in die Mittelleitplanke. Am Fahrzeug entstand Totalschaden in Höhe von ca. 45.000 €, der Gesamtschaden wird auf ca. 48.000 € geschätzt. Der Fahrer blieb unverletzt.



Tagmersheim / St 2214

Gegen 17.00 Uhr überschlug sich ein 30jähriger Pkw-Fahrer auf der St 2214. Er fuhr auf der Staatsstraße von Blossenau in Richtung Warching, als er auf abschüssiger Strecke von der Fahrbahn abkam. Im angrenzenden Straßengraben kam er auf dem Dach zum Liegen. Seine 23jährige Beifahrerin kam mit mutmaßlich leichten Verletzungen in die Donau-Ries Klinik. Am verunfallten Fahrzeug entstand wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von ca. 4.000 €

Donauwörth / B 25

Glimpflich ging ein Unfall auf der B 25 gegen 17.15 Uhr ab. Ein 29jähriger Pkw-Fahrer kam auf der B 25 von Harburg her. Auf Höhe der Anschlussstelle Wörnitzstein hatte er seine Geschwindigkeit nicht den Straßenverhältnissen angepasst und kam auf schneeglatter Fahrbahn ins Schleudern. Er rutschte von der Fahrbahn in das Bankett. Trotz eines geringen Schadens von ca. 2.000 € war das Auto danach nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

Asbach-Bäumenheim / B 2

Den Abschluss der sonntäglichen Unfallserie bildete ein Unfall auf der B 2 auf Höhe Asbach-Bäumenheim. Die 41jährige Fahrerin war kurz nach 18.30 Uhr in Fahrtrichtung Donauwörth unterwegs und kam nach der Anschlussstelle Bäumenheim Nord ins Schleudern.


Sie prallte zunächst gegen die Mittelleitplanke und kam dann nach rechts von der Fahrbahn ab. Dort prallte sie seitlich gegen einen Baum. Dabei hatte sie Glück, dass der Einschlag nicht auf Fahrerhöhe sondern auf Höhe der Rückbank erfolgte. Vermutlich deshalb blieb sie unverletzt. Der Sachschaden wird auf ca. 5.000 € geschätzt.

Frau kommt von Fahrbahn ab

DOLLNSTEIN - Eine 20-jährige Fahranfängerin aus dem Landkreis Eichstätt wurde Sonntagnachmittag (03.02.19) bei einem Verkehrsunfall in Bubenroth verletzt.


Gegen 16.30 Uhr war die 20-Jährige von Breitenfrut in Richtung Bubenroth unterwegs und kam auf schneebedeckter Fahrbahn ins Rutschen. Anschließend verlor sie die Kontrolle über ihren Wagen und prallte gegen einen geparkten Kleinbus. Dieser wurde durch die Wucht des Aufpralls noch gegen einen weiteren geparkten Wagen und ein Garagentor gedrückt. Die 20-Jährige zog sich dabei leichte Verletzungen zu. Ein Rettungswagen brachte sie in die Klinik Eichstätt. Bei dem Unfall entstand ein Gesamtschaden von über 10000 Euro.

Autofahrer landet auf Verkehrsinsel

POLLENFELD - Ein 63-jähriger Autofahrer aus dem Landkreis Neuburg-Schrobenhausen ist Sonntagvormittag (03.02.19) auf schneebedeckter Fahrbahn auf einer Verkehrsinsel gelandet.


Gegen 9.45 Uhr war der 63-Jährige von Preith kommend in Richtung Pollenfeld unterwegs. Am Kreisverkehr kam er ins Rutschen und landete auf der Verkehrsinsel. Dabei wurden zwei Verkehrszeichen beschädigt. Der 63-Jährige blieb unverletzt. Bei dem Unfall entstand ein Sachschaden von rund 1000 Euro.