Die Wichtigsten Polizeimeldungen vom Wochenende - 03.03.2019

Zwei Roller mit Vorjahreskennzeichen

Treuchtlingen - Bei Kontrollen fielen zwei Roller auf, welche anstatt des ab 01.03.19 gültigen grünen Versicherungskennzeichen das ungültig gewordene blaue Kennzeichen aus dem Jahr 2018 an ihren Fahrzeugen hatten. Die Weiterfahrt wurde ihnen vor Ort untersagt .Die 19 - und 57-jähreigen Fahrer müssen sich nun wegen eines Vergehens nach dem Pflichtversicherungsgesetz verantworten.

Unfallflucht

Treuchtlingen - Am Freitag abend gegen 21.15 Uhr wurde ein Pkw, VW, silber, in der Straße Am Brühl für ca. eine Stunde im Bereich der Sportanlagen am Straßenrand geparkt. Vermutlich fuhr ein Pkw aus den gegenüber quer angelegten Parkplätzen rückwärts und stiß gegen die linke Front des VW. Der bislang unbekannte Unfallverursacher entfernte sich von der Unfallstelle, ohne sich um den angerichteten Schaden zu kümmern. Am Pkw des Geschädigten entstand Sachschaden in Höhe von 2000 Euro.

Betrügereien

Mit verschiedenen Betrugsmustern kamen drei Geschädigte zur PI Treuchtlingen.

Im ersten Fall wurde mit den Daten einer 20jährigen, ein Benutzerkonto bei einem Inernetversandhandel erstellt. Hierüber wurden dann Waren in Höhe von rund 36.- Euro bestellt. Im zweiten Fall erhielt eine 24jährige Mahnschrei-ben eines Bezahldienstes da sie angeblich drei Einkäufe getätigt haben soll, die sie jedoch nicht vorgenommen hat. Hier beläuft sich die Forderungssumme auf rund 350.- Euro. In den beiden Fällen ermittelt die Polizei wegen der Fäl-schung beweiserheblicher Daten und Warenkreditbetrug. Vermögensschaden entstand hierdurch noch nicht.


Im dritten Fall erstattete ein 29jähriger Anzeige, da seine Telekommunikationsanlage durch Unbekannte gehackt

und mittels seiner Rufnummer mehrere Anrufe ins Ausland getätigt wurden. Bis dato ist noch nicht bekannt ob hie-raus ein Vermögensschaden entstanden ist. In diesem Fall ermittelt die Polizei wegen Computerbetrug und Datenveränderung.

Sachbeschädigung an Kfz

Im Zeitraum vom 23.02.2019 bis 02.03.2019 wurde der Pkw einer 57jährigen im Frontbereich mittels eines scharfkantigen Gegenstandes verkratzt. Als Tatort kommt der Arbeitsplatz der Frau bei einem Steinbetrieb in Betracht.

Es entstand eine Schadenssumme von ca. 2000.- Euro.

Radmuttern gelockert

Donauwörth - Am Pkw eines 34jährigen wurden am Donnerstag zwischen 10.15 Uhr und 15.30 Uhr von einem bislang unbekannten Täter am vorderen linken Rad alle Radschrauben gelockert.

Der Pkw war auf dem Parkplatz der Fa. Birkenhof an der Wehrholzstraße abgestellt.


Da der 34jährige komische Geräusche beim Fahren hörte, fuhr er mit seinem Fahrzeug in die Werkstatt, wo man die Sabotage feststellte. Auf der Fahrt zur Werkstatt hatte er bereits eine Schraube verloren.

Personen, die Hinweise hierzu geben können, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Donauwörth unter Tel. 0906 / 706670 zu melden.

Unfallflucht

Wemding - Zwischen Donnerstagabend und Freitagmorgen wurde der Pkw eines 75jährigen Rentners von einem Unbekannten angefahren. Der Renault war in Wemding in der Straße „Am Birket“ geparkt, wo er von einem anderen Fahrzeug dermaßen angefahren wurde, dass er um einen halben Meter versetzt wurde. Der andere Fahrer fuhr anschließend weiter, ohne sich um den Schaden zu kümmern.

Am geparkten Renault entstand ein Schaden von über 1000 Euro.


Personen, die Hinweise auf den Unfallflüchtigen machen können, werden gebeten, sich bei der Polizei Donauwörth unter Tel. 0906 / 706670 zu melden.

Nachtumzug

Asbach-Bäumenheim - Bei relativ guter Wetterlage waren lt. internen Schätzungen ca. 3000 Teilnehmer und etwa 8000 Zuschauer auf den Straßen Bäumenheims unterwegs. Polizeilicherseits mussten 4 Körperverletzungsdelikte, bei denen insgesamt 6 Personen leicht verletzt wurden, sowie eine Sachbeschädigung aufgenommen werden.


Eine Person war so stark betrunken, dass sie zur Dienststelle verbracht und in Gewahrsam genommen werden musste. Zudem musste ein Platzverweis erteilt werden.

Schlägerei zur Morgenstunde

EICHSTÄTT - Zwischen zwei Männern im Alter von 23 und 30 Jahren war es am Freitagmorgen (01.03.2019, 06.45 Uhr) in der Eichstätter Innenstadt zu einem Streit gekommen. Die beiden Männer waren vor einem Lokal aneinander geraten, wobei der 23-jährige den älteren Mann zunächst anpöbelte und anschließend unvermittelt auf ihn einschlug.


Durch umstehende Personen konnte die Auseinandersetzung bis zum Eintreffen der Polizei unterbunden werden. Durch die Schläge hatte der 30-jährige leichte Verletzungen im Gesicht erlitten. Einen nicht unerheblichen Einfluss auf die Auseinandersetzung dürfte die deutliche Alkoholisierung der beiden Kontrahenten gehabt haben (jeweils über zwei Promille), die bei einem Alkotest festgestellt worden war.

Beim Autofahren eingeschlafen

WELLHEIM - Weil er beim Autofahren eingeschlafen ist, kam am Samstag (02.03.19) gegen 15:30 Uhr ein 32-jähriger Mann aus dem Landkreis Eichstätt von der Fahrbahn ab und überschlug sich mehrfach. Der 32-Jährige fuhr von Zell an der Speck Richtung Biesenhard und kam aufgrund Sekundenschlaf nach rechts ins Bankett.


Beim Gegenlenken verlor er die Kontrolle über den Pkw, der dann nach links von der Fahrbahn abkam und sich dort mehrfach überschlug. Der 32-Jährige wurde zum Glück nur leicht verletzt und mit einem Rettungswagen ins Klinikum Ingolstadt gefahren. Der Pkw wurde abgeschleppt. Am Fahrzeug entstand Totalschaden in Höhe von 1500 Euro. An der Unfallstelle sicherten die Freiwilligen Feuerwehren Ochsenfeld, Biesenhard und Meilenhofen die Unfallstelle ab. Auch ein Rettungshubschrauber kam vorsorglich zum Einsatz.


Raubüberfall auf Discountermarkt

Kripo Ingolstadt bittet um Hinweise


Gaimersheim, Landkreis Eichstätt - Gestern Abend um 19.57 Uhr, also unmittelbar vor Geschäftsschluss, betrat ein bislang unbekannter Täter eine LIDL-Filiale an der Xaver-Ernst-Siedlung in Gaimersheim. Durch Kapuze und Schal maskiert, mit einem größeren Messer (ca. 30 cm Klingenlänge) bewaffnet, ging er zielstrebig an die 1. Kasse und forderte vom 29-jährigen Angestellten die Herausgabe der Einnahmen. Dieser legte den Kasseninhalt, mehr als tausend Euro, auf den Tresen. Nachdem der Räuber das Geld in einer mitgebrachten weißen Stofftasche verstaut hatte, flüchtete er zu Fuß in nördlicher Richtung.


Eine sofort ausgelöste Nahbereichsfahndung, an der rund ein Dutzend Streifenfahrzeuge und ein Polizeihubschrauber beteiligt waren, brachte keinen Erfolg. Die Kriminalpolizei Ingolstadt sicherte vor Ort die Spuren und übernahm die weiteren Ermittlungen.


Der Flüchtige wird als rund 20-jähriger Mann, 170 cm groß und schlank beschrieben. Bekleidet war er mit einer schwarzen Kapuzenjacke sowie schwarzem Halstuch oder Schal. Er trug eine dunkle Hose und Wollhandschuhe und sprach hochdeutsch.


Die Kriminalpolizei Ingolstadt bittet um sachdienliche Hinweise, Tel. 0841-9343-0.


Mögliche Sachzusammenhänge mit den drei zurückliegenden Raubstraftaten auf Tankstellen werden geprüft. Eine belastbare Aussage dazu ist derzeit nicht möglich.