News am Faschings Dienstag

Zeugensuche nach Verkehrsunfallflucht

Treuchtlingen - Am Montag, 04.03.2019, in der Zeit von 06.50 Uhr bis 11.35 Uhr, wurde in der Bahnhofstraße, ein am Seitenstreifen geparkter Pkw, angefahren und erheblich beschädigt. Am vorderen, linken Kotflügel und dem linken Außenspiegel entstand ein Schaden von ca. 3500 EURO. Am geschädigten Pkw konnten weiße Lackspuren gesichert werden. Hinweise zu dem Verursacherfahrzeug werden an die PI Treuchtlingen unter Te-lefon 09142/9644-0 erbeten.

Beim Vorbeifahren geparkten Pkw beschädigt

Pappenheim - Am Montag, 04.03.2019, gegen 10.30 Uhr, ereignete sich in der Klosterstraße ein Verkehrsunfall mit ca. 3500 EURO Sachschaden, verletzt wurde niemand. Ein 76-jähriger Pkw-Fahrer hatte zunächst einem entgegenkommenden Traktor den Vorrang eingeräumt und hinter einem geparkten Pkw angehalten. Beim anschließenden Anfahren streifte er das abgestellte Fahrzeug.

Alkoholisierter Pkw-Fahrer

Treuchtlingen - Am Montag, 04.03.2019, am späten Nachmittag, wurde auf der Staatsstra-ße 2216 zwischen Treuchtlingen und Schambach ein 60-jähriger Pkw-Fahrer einer Ver-kehrskontrolle unterzogen. Nachdem bei dem Mann Alkoholgeruch feststellbar war, wur-de ein Alkoholtest durchgeführt, der über dem Grenzwert lag. Gegen den 60-jährigen Fahrer, der keinen Wohnsitz in Deutschland hat, wurde ein Bußgeldverfahren eingeleitet, er musste vor der Weiterfahrt eine Sicherheitsleitung in Höhe von 500 EURO hinterlegen.

Illegale Müllablagerung

Pappenheim - In einem Waldgebiet bei Osterdorf wurde letzte Woche eine größere Müllab-lagerung festgestellt. Ein zunächst Unbekannter hatte dort 10 große, blaue Müllsäcke ge-füllt mit Hausmüll, entsorgt.


Bei der Durchsicht des Abfalls, der von Bauhofmitarbeitern der Stadt Pappenheim abgeholt wurde, konnten Hinweise auf die Verursacherin gefunden werden. Gegen die 39-jährige Treuchtlingerin wurde ein Bußgeldverfahren eingelei-tet. Neben einem zu erwartenden Bußgeld muss die Frau auch die Kosten für die Entsorgung an die Stadt Pappenheim bezahlen.

Kriegsmunition bei Waldarbeiten entdeckt

Oberhochstatt - Am Montag, kurz nach 11 Uhr war ein 28-jähriger Landwirt in seinem Waldstück bei Oberhochstatt mit Waldarbeiten beschäftigt. Er war gerade dabei das Holz zu spalten. Bei diesen Spaltarbeiten kam in einem Holzstück ein Geschoss zum Vorschein. Dieses hatte einen Durchmesser von ca. 2cm und war etwa 20cm lang.


Nach einer ersten Sichtung konnte festgestellt werden, dass es sich offensichtlich um ein Geschoss aus dem II. Weltkrieg handelte. An dem Geschoss war noch ein Zünder angebracht wes-halb es als gefährlich eingestuft wurde. Von der Polizei wurde daraufhin eine Absperrung errichtet und der Kampfmittelbeseitigungsdienst verständigt. Nach deren Eintreffen wurde entschieden, dass das Ge-schoss vor Ort gesprengt werden muss. Diese Sprengung wurde dann ohne weitere Vorkommnisse durch einen Sprengmeister durchgeführt.

Fahrlässige Körperverletzung

Haundorf – Am Sonntag, 03.03.2019, ging am späten Nachmittag ein Spaziergänger mit seinem Hund auf einem Weg, als aus dem Wald zwei freilaufende Hunde auf ihn zu rannten. Die beiden Tiere gingen sofort auf den Hund des Geschädigten los.


Der Spaziergänger ging zwischen die streitenden Tiere und wurde dabei von den freilaufenden Hunden in beide Hände gebissen. Auf Zurufe des zwischenzeitlich dazu kommenden Besitzers reagierten die beiden Hunde nicht. Der Besitzer der Hunde muss sich nun strafrechtlich wegen fahrlässiger Körperverletzung verantworten.

Verkehrsunfall

Rettingen - Einen schadensträchtigen Verkehrsunfall verursachte ein 18jähriger Fahranfänger am Montag gegen 12.50 Uhr. Der junge Mann aus dem Landkreis Dillingen besitzt zwar seinen Führerschein erst seit wenigen Monaten, konnte sich damit aber ein Oberklassefahrzeug ausleihen. Mit einem Mercedes AMG im Wert von ca. 60.000 € unternahm er mit zwei Freunden eine „Testfahrt“ und war zur Unfallzeit auf der Ortsverbindungsstraße von Lauterbach in Richtung Rettingen unterwegs. Weil er sich von seinen Freunden beim Befahren einer 90Grad Kurve filmen lassen wollte, so die Aussage der 15 und 18 Jahre alten Zeugen, ließ er diese vorher aussteigen.


Der Fahranfänger nahm dann ca. 600 m Anlauf und beschleunigte erheblich. Im Kurvenbereich konnte er seinen eigenen Erwartungen nicht gerecht werden und schleuderte nach rechts von der Straße. Er touchierte einen Baum seitlich und blieb dann in der Böschung liegen. Der Fahrer hatte Glück und wurde nur leicht verletzt. An seinem Fahrzeug entstand allerdings mutmaßlich wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von ca. 60.000 €. Zum Zeitpunkt der Unfallaufnahme durch die Polizei war kein Bildmaterial vom Unfallhergang mehr greifbar.

Verkehrsunfall

Donauwörth - Eine 59jährige Pkw-Fahrerin hatte am Montag gegen 13.30 Uhr einen Verkehrsunfall auf der Staatsstraße 2215 zwischen Schäfstall und Altisheim. Kurz nach der Zufahrt nach Schäfstall kam die Unfallverursacherin aus bisher ungeklärter Ursache alleinbeteiligt nach links von der Fahrbahn ab. Sie überfuhr einen Leitpfosten, verlor danach die Kontrolle über ihr Fahrzeug und überschlug sich.


Sie landete auf dem Dach und blieb in der linken Böschung liegen. Die Geschädigte konnte sich selbst aus ihrem Auto befreien. Sie kam mit mutmaßlich leichten Verletzungen in die Donau-Ries Klinik. Die von der Leitstelle alarmierten Feuerwehren aus Donauwörth, Zirgesheim und Schäfstall waren mit ca. 45 ! Mann an der Unfallstelle. Am Auto der Geschädigten entstand wirtschaftlicher Gesamtschaden in Höhe von ca. 8.000 €.

Tandlerfasching

Donauwörth - Bei wechselhaftem Wetter hielten sich im Laufe des Tages mehrere Tausend Menschen in der Reichsstraße auf. Die Stimmung war durchwegs friedlich und ausgelassen. In den Abendstunden waren im Bereich der Bühne noch etwa 500 – 700 Zuschauer. Die Polizei musste keine Straftat im Zusammenhang mit der Veranstaltung zu Protokoll nehmen.

Security mit Messer bedroht

EICHSTÄTT - Ein 21-jähriger Mann aus Eichstätt hat Dienstagfrüh (05.03.19) vor einer Diskothek am Mondscheinweg Sicherheitsdienstmitarbeiter mit einem Messer bedroht.


Gegen 3.20 Uhr wurde dem 21-Jährigen der Zutritt zur Diskothek verweigert. Nach Zeugenangaben soll der 21-Jährige daraufhin ein Messer gezogen und die Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes damit bedroht haben. Verletzt wurde niemand. Als die Polizei gerufen wurde, flüchtete der 21-Jährige. Eine Fahndung nach ihm verlief erfolglos. Da der 21-Jährige in der Diskothek bereits ein Hausverbot hat sind seine Personalien bekannt. Er muss nun mit einem Strafverfahren rechnen.