Leserbrief zum Langenaltheim Freiheitslauf

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, liebe Langenaltheimer/-innen,

Seit dem 25.10.2020 veranstalte ich den Langenaltheimer Freiheitslauf immer Sonntags um 11 Uhr.

Es ist mir ein Anliegen mit den Menschen in Kontakt zu kommen und mitzuteilen, was mir in dieser für uns alle schwierigen Zeit auf dem Herzen liegt.


Mir ist bewusst, dass heutzutage jemand, der eine Demo anmeldet in der Gesellschaft schnell mit Vorurteilen überschüttet und belächelt, diffamiert oder als „Spinner“ bezeichnet wird.

Schnell fallen Begriffe wie „Corona-Leugner“, „Verschwörungstheoretiker“ oder „Masken-Verweigerer“.


Und genau diese Tatsache ist mit ein Grund dafür, dass ich den „Freiheitslauf“ anmelde:

Es fehlt mir an einer offenen Debatte über das Für und Wider der einschneidenden Maßnahmen, die im Rahmen der Virus-Eindämmung erlassen werden. Es wird Angst erzeugt und die grundlegenden Werte in unserer Gesellschaft wie Nächstenliebe, Aufrichtigkeit und Meinungsfreiheit werden auf den Kopf gestellt.


Wir alle sehnen uns nach Sicherheit, Gesundheit, Freiheit und ein friedliches, respektvolles Miteinander.


Und weil nicht jeder zum Thema Corona und die einhergehenden Politischen Entscheidungen dieselbe Meinung und Haltung haben muss, finde ich es wichtig die Menschen zusammen zu bringen, um in einen konstruktiven Austausch zu kommen.


Dazu lade ich Alle herzlich ein!


Ich freue mich auf euch!

Euer Martin Meyer


Der Inhalt der Leserbriefe (Artikels) gibt nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.


Quellen

Kommentare 4

  • P.S. Interessante Dokumentationen: z. B. von "Arte" TV (Videothek) = aktuelle Doku

    Corona: Sicherheit kontra Freiheit - Deutsche, Franzosen u. Schweden in der Krise

    ebenfalls Arte:

    "Profiteure der Angst" (schon etwas älter, aber dennoch interessant)


    Natürlich nur wer will....

    Danke 1
  • Für alle, die sich fragen, warum wir eigentlich demonstrieren, für-/ oder gegen was ?



    Es gibt mehrere Wahrheiten, nicht nur die „eine“ - aus evtl. den Massenmedien.

    Um eine freie Entscheidung treffen zu können, wie man mit der Pandemie umgeht ist es daher

    gut, die verschiedenen Wahrheiten zu kennen und hierfür braucht es eine breit gefächerte Aufklärung.

    Und erst dann, kann man selbst entscheiden, was man mit diesem Wissen macht und ein

    jeder sollte trotzdem offen bleiben für Veränderungen. Egal, welche Meinung man „vertritt“.

    Diese positive Auseinandersetzung mit den verschiedenen Ansichten wäre schön.



    Seit versichert!!! Mir geht es nicht darum mit meiner Meinung recht zu haben!!!

    Ich wäre sogar sehr froh wenn meine Sorgen und Ängste unberechtigt wären.

    Ich würde mich darüber freuen unrecht zu haben, den Spott könnte ich ertragen wenn mir Mitbürger noch in

    20 Jahren die Geschichten von meinem Freiheitslauf erzählen würden und wie ich mich damals zum Affen gemacht habe,

    Sonntag , für Sonntag.... Ich befürchte nur leider, und das treibt mich an, das die Maßnahmen der jetzigen "Corona-Politik"

    enorme gesellschaftliche Auswirkungen haben werden, so enorm, wie es unser Land seit 80 Jahren nicht mehr erlebt hat.


    Liebe Leser und Leserinnen,


    bitte habt Verständnis dafür, dass ich in Zukunft Eure Leserbriefe nicht kommentieren werde. Ich halte Diskussionen in Facebook und anderen Kanälen für oft wenig zielführend und beteilige mich zeitlebens nicht an dieser Form der Kommunikation.

    Wenn es Euch wichtig ist mit uns zu reden, laden wir Euch gerne zu unserer wöchentlichen Demo nach LA ein.

    Von dort aus können wir auch weitere Gespräche von Angesicht zu Angesicht vereinbaren.

    Vielen Dank.

    LG

    Nadja & Martin

    Danke 1
  • Hallo Martin

    da du eine offene Debatte suchst stelle ich mich gerne, auch für eine öffentlicheDiskussion zur Verfügung.


    Auch wenn die Zeiten für uns alle schwierig sind, halte ich die meisten der coronabedingten Maßnahmen für unbedingt nötig um die von dir erwähnten Ziele zu erreichen.


    „Sicherheit, Gesundheit, Freiheit und ein friedliches, respektvolles Miteinander“


    gibt es nur wenn man auch die Schwächsten in der Gesellschaft schützt.


    Zur Risikogruppe in Deutschland besteht aus über 20 Millionen Menschen, die dringend unsere Solidarität und unseren Schutz benötigen. Das Tragen einer Maske und zeitweilige Kontakteinschränkungen sind nach meiner Einschätzung dafür ein kleiner Preis.


    Trotz diverser "Ungerechtigkeiten" gibt es kaum ein Land, dass die finanziellen Folgeschäden eines epedemiebedingten Shutdowns so umfassend abfedert wie Deutschland.


    Lasst uns zusammenhalten, respektvoll, friedlich und solidarisch.
    Desto konsequenter wir jetzt sind desto schnelle gewinnen wir mehr Freiheiten zurück.

    Grüße Michi

    Gefällt mir 1
  • Sicherheit ist wenn man die Maske trägt und Abstand hält. Gesund bleibt man wenn man sich an die Regeln hält. Man kann arbeiten einkaufen usw. In manchen Ländern ist das nicht möglich. Da muss man Angst haben. Und wir beschweren uns über unsere Freiheit.

    Gefällt mir 2

Anstehende Termine

  1. braune Biotonne

    Mittwoch, 17. August 2022

  2. graue Restmülltonne

    Mittwoch, 17. August 2022

  3. grüne Papiertonne und grüner 1,1m³ Papiercontainer

    Donnerstag, 18. August 2022

Instagram Medien

  • 17965011157836711.jpg

    Verletzter Kradfahrer Am frühen Freitagabend stürzte ein 19-jähriger Treuchtlinger mit seinem Leichtkraftrad auf der Kreisstraße WUG 9, von Pappenheim in Richtung Langenaltheim fahrend. Beim Aufprall auf die Straße zog sich der Treuchtlinger eine schwere Fingerverletzung zu. Die Verletzung wurde vor Ort durch den Notarzt versorgt. Auf Grund der Schwere der Verletzung wurde eine Verbringung mittels Hubschrauber in das Klinikum Nürnberg Süd notwendig. Am Krad des 19-Jährigen entstand ein Sachschaden von ca. 1500.- Euro.

    16
    0
    0
  • 17956449619783699.jpg

    Verkehrsunfall Langenaltheim - Samstag Vormittag stellte ein 25-jähriger sein Fahrzeug an einer abschüssigen Straße ab. In der Folge setzte sich der Kleintransporter selbständig in Bewegung. Der Fahrer erkannte dies und rannte seinem Fahrzeug hinterher. Beim Versuch, die Kontrolle über das Fahrzeug wiederzuerlangen, wurde der Mann mehrere Meter mitgeschleift, und musste durch den Rettungsdienst mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus verbracht werden. Der Kleintransporter kam letztlich auf einer Gartenmauer zum Stehen. Der entstandene Schaden beläuft sich auf etwa 3000 Euro.

    43
    0
    0
  • 17929461821467868.jpg

    @spalter_bier

    66
    0
    0
  • 17945950162918792.jpg

    Pkw überschlägt sich Langenaltheim - Am Montagnachmittag befuhr eine 19-jähige Langenaltheimerin die Staatsstraße 2217 von Langenaltheim kommend in Richtung Bundesstraße 2. In einer Linkskurve geriet die Fahrerin mit ihrem Pkw allein beteiligt nach rechts in das Bankett. Vermutlich aufgrund der Gegenlenkbewegung geriet ihr Fahrzeug ins Schleudern und überschlug sich. Durch Ersthelfer konnte die junge Dame aus dem Fahrzeug geborgen werden. Sie wurde bei dem Unfall mittelschwer verletzt und musste zur weiteren Abklärung ins Krankenhaus nach Eichstätt verbracht werden. Der Pkw erlitt einen Totalschaden und wurde abgeschleppt.

    65
    0
    0
  • 17906105162510078.jpg

    Verkehrszeichen gestohlen Rehlingen - In den frühen Morgenstunden des Donnerstags wurden im Umfeld des Veranstaltungsgeländes zum 140-jährigen Jubiläum der FFW Rehlingen zwei Warnbaken, ein Verkehrszeichen „absolutes Haltverbot“ und ein Verkehrszeichen „30 km/h“ entwendet. Der Wert der gestohlenen Verkehrseinrichtungen beläuft sich auf über 300 Euro. Hinweise bitte an die Polizei in Treuchtlingen.

    63
    0
    0
  • 17960774560672209.jpg

    Karten gibt es auch noch an der Abendkasse

    83
    0
    0
  • 17914814087420707.jpg

    Verkehrsunfall mit Personenschaden Langenaltheim - Samstag Vormittag wollte eine 20-Jährige mit ihrem Pkw auf der B2 nach links Richtung Büttelbronn abbiegen, und übersah ein entgegenkommendes Auto. Es kam zum Zusammenstoß der Fahrzeuge. Die Unfallverursacherin, sowie ein Insasse des entgegenkommenden Fahrzeuges wurden mit mittelschweren Verletzungen in angrenzende Krankenhäuser verbracht, der schwerverletzte Fahrer des entgegenkommenden Fahrzeuges wurde mit dem Rettungshubschrauber in das Klinikum Ingolstadt geflogen. Beide Fahrzeuge wurden total beschädigt, der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 50000 Euro. Vor Ort waren die Feuerwehren aus Büttelbronn, Langenaltheim und Solnhofen eingesetzt.

    82
    0
    0
  • 17967171055630486.jpg

    Allein beteiligt in den Graben Langenaltheim - Nach einem Überholmanöver lenkte ein vorerst unbekannter Fahrzeugführer seinen Pkw allein beteiligt in den Straßengraben. Bis zum Eintreffen der verständigten Polizeistreife war der Fahrer nicht mehr vor Ort, konnte allerdings unmittelbar danach an seiner Arbeitsstelle festgestellt werden. Hier wurde der Grund für das Abkommen von der Fahrbahn schnell klar; der Fahrer stand erheblich unter Alkoholeinfluss. Die Folgen: eine Blutentnahme und ein Strafverfahren wurde gegen den Fahrer eingeleitet.

    79
    0
    0
  • 17974123930595901.jpg

    Betrunken mit Pkw in den Straßengraben Langenaltheim - Am Freitag in den frühen Morgenstunden überholte ein 36jähriger Pkw-Fahrer auf der Strecke von Langenaltheim in Richtung Solnhofen einen Lkw. Aufgrund von übermäßigem Alkoholgenusses konnte der 36jährige den Pkw nicht mehr auf der Straße halten und fuhr in den Straßengraben. Der 36jährige hatte sich bei dem „Abflug“ nicht verletzt. Am Pkw entstand jedoch erheblicher Sachschaden. Ein Atemalkoholtest ergab 1,6 Promille beim Unfallfahrer. Dem Anschein nach ist er zudem auch nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis. Eine Blutentnahme wurde durchgeführt. Der 36jährige muss mit einer empfindlichen Strafe rechnen.

    80
    0
    0