Falschen Notruf abgesetzt - Großeinsatz ausgelöst

Hallo
in letzter Zeit häufen sich die fehlerhaften Anmeldungen auf der Webseite.
Das heißt das sich die meisten nicht mehr an ihre E-Mail Adresse bei der Registrierung Erinnern können oder ihre damals eingegebene nicht mehr existiert.
Unsere Seite ist auf dem neuesten technischen Stand und mit SSL Zertifikat auch Sicher, wenn sie ihr Passwort ändern wollen können sie das hier https://la-aktuell.de/lost-password/

Sollten sie Fragen haben können sie mich jederzeit Anschreiben unter redaktion@la-aktuell.de
Gruß
Bernd Posch

Treuchtlingen - Am 02.11.19, um 18:34 Uhr, setzte ein 18-jähriger Treuchtlinger einen Notruf ab und teilte den Brand eines Dachstuhls mit. Daraufhin fuhren 2 Streifen der Polizei, der Rettungsdienst mit Notarzt und die FFW Treuchtlingen mit mehreren Fahrzeugen und ca. 20 Mann die Einsatzörtlichkeit an.


Dort konnte allerdings kein Brand festgestellt werden. Es handelte sich offensichtlich um einen Fake-Anruf.


Über die Standortfeststellung konnte das Mobiltelefon des Anrufers geortet und in der Nähe des Feuerwehrhauses Treuchtlingen lokalisiert werden. Bei der Fahndung im dortigen Bereich fielen drei Jugendliche (der 18-jährige Treuchtlinger, eine 17-jährige Treuchtlingerin, sowie eine 16-Jährige aus Ellingen) auf und wurden letztlich am Wallmüllerplatz kontrolliert.


Durch Überprüfung der mitgeführten Mobiltelefone stellte sich heraus, dass der junge Mann mit dem Handy der 16-jährigen den Notruf abgesetzt und die ausrückenden FFW-Kräfte anschließend gefilmt hat. Nach derzeitigem Ermittlungsstand wurde er zuvor von der 16-jährigen angestiftet bzw. bei seiner Tat unterstützt.


Gegen die beiden wird nun wegen Missbrauchs von Notrufen ermittelt.