Afrikanische Schweinepest in Deutschland ?

  • Für Züchter Andrzej Lyszczewski ist es wirtschaftlich ein Totalschaden: Seine 50 Schweine mussten getötet werden - die meisten waren gesund. Die für die Menschen ungefährliche Seuche befällt vor allem Wildschweine. Hausschweine werden durch mangelnde Hygiene oder durch Kontakt mit infiziertem Freifutter angesteckt.


    Ist nur ein Tier befallen, müssen alle sterben. Aber es ist nicht möglich, alle Wildschweine zu erschießen. Wenn man die Seuche stoppen will, muss man andere Mittel finden. Aber welche?


    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

  • 300 Kilometer vor der bayerischen Grenze

    Wie schwierig die Eindämmung der Seuche ist, zeigt sich im tschechischen Zlin. Die dortige Einrichtung von drei Bekämpfungszonen gilt als vorbildlich. Dennoch waren dort zehn infizierte Wildschweine außerhalb des 58 Quadratkilometer großen eingezäunten ASP-Kerngebietes gefunden worden.


    Es müsse nun genau beobachtet werden, ob diese Funde zu einer Ausbreitung der Infektion führen, sagte Mettenleiter. Das Gebiet liegt nur 300 Kilometer von der Grenze zu Bayern und Sachsen entfernt.


    Nicht gerade beruhigend diese Aussage 8|

  • Wieder ein neuer Bericht


    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.