Langenaltheimerin überrascht auf Bezirksebene

Am Sonntag, den 08.03.15, starteten die Jugendasse in die neue Turniersaison. Es stand das Bezirksranglistenturnier in Altdorf auf dem Plan, hierfür konnte sich Kristin Stadelbauer vom TV Langenaltheim bereits im Vorfeld durch ihre Leistungen qualifizieren und war gesetzt.


Die Hoffnungen auf den Turniersieg waren jedoch nicht allzu hoch, da Kristin Stadelbauer nicht 100%ig fit und in der nächsthöheren Altersklasse (Schülerinnen A = Jahrgang 2001-2002) antreten musste.

Bereits im ersten Gruppenspiel stand mit Selina Lohmüller (TSG Roth) eine sehr starke Gegnerin an der Platte. Trotzdem fand Kristin sehr schnell in ihre Turnierform (jedoch drei sehr knappe Sätze) und konnte erste Punkte sammeln. In der Vorrunde sollte der sehr gut aufgelegten Spielerin keiner das Wasser reichen können und Kristin zog mit einem 6:0 und 18:0 in die Endrunde ein.

In der Endrunde wurden die Spiele erwartungsgemäß anspruchsvoller, so ging bereits im ersten Spiel Andrea Hönig vom TSV Lauf mit 1:0 in Führung, konnte aber dem flexiblem Spiel der Langenaltheimerin im Anschluss nichts mehr entgegensetzen. Mit Eliza Mazur (TSV Stein) wartete nun die ebenfalls ungeschlagene Siegerin der Parallelgruppe. Hier verstand es Kristin nahezu perfekt, das gegnerische Angriffsspiel zu blocken und die Kontrahentin zu Fehlern zu zwingen.

Am Ende stand auch hier ein klares 3:0 für Kristin Stadelbauer auf dem Spielbericht. Schon stand das nächste Spitzenspiel in Altdorf an. Hier traf Kristin auf Larissa Himmel vom FC Langfurth. Mit dem Ziel auf Revanche (das Rundenspiel am vergangenen Freitag konnte die Langfurtherin mit 3:0 gewinnen) startete das Spiel nicht optimal. So musste Kristin jeweils einem 0:1 und 1:2 hinterherlaufen. Abermals zeigte sich im Verlauf des 4. Satzes die große Klasse und taktische Finesse der 13-jährigen, welchem die offensive Himmel dann nichts mehr erwidern konnte. Kristin konnte sich am Ende mit 3:2 durchsetzen.

[scallout=#ffd700]Als letztes Spiel des Tages wartete noch Janina Bort der Spvgg Zeckern auf die noch immer ungeschlagene Stadelbauer. Obwohl Kristin mit 1:0 in Führung ging, machte sich zunehmend das lange Turnier und die nicht vollstänige abgeklungene Erkältung bemerkbar. So ging das letzte Spiel des Tages leider mit 1:3 an die Herausforderin. Was aber nicht mehr weiter ins Gewicht fiel, da bereits alle anderen Endrundenteilnehmerinnen mindestens zwei Niederlagen zu verbuchen hatten. Bereits im Vorfeld war bekanntgegeben worden, dass sich nur die Turniersiegerin direkt für die Nordbayerischen Entscheide qualifizieren konnte. Umso größer war die Freude im Langenaltheimer Lager über den Turniersieg (9:1 und 19:6) mit dem bei Weiten nicht zu rechnen gewesen war.[/scallout]