Bei Verkehrskontrolle geflüchtet und Streifenwagen gerammt

Ab dieser Woche wird die Biotonne wieder wöchentlich geleert.
Zusätzlich ist die Deponie jetzt bis Oktober auch neben samstags (15:00 - 16:00 Uhr) auch wieder mittwochs geöffnet von 17:30 - 18:30 Uhr.


Weißenburg - Am Sonntagabend wollte eine Polizeistreife der PI Weißenburg in der Nürnberger Straße bei einem Pkw-Fahrer eine Verkehrskontrolle durchführen. Nach Einschalten des Anhaltesignals beschleunigte das Fahrzeug jedoch und fuhr mit überhöhter Geschwindigkeit davon. Bei der längeren Verfolgungsfahrt durch Weißenburg schaltete der Flüchtende zudem das Licht am Pkw aus. Während der Flucht touchierte der Pkw unter anderem noch zwei parkende Fahrzeuge und einen Gartenzaun. Im Bereich Buchenweg wendete das Fahrzeug plötzlich um 180 Grad, fuhr anschließend auf den davor stehenden Streifenwagen zu und rammte den Streifenwagen rechtsseitig. Das Polizeifahrzeug war dadurch nur noch eingeschränkt fahrbereit.


Im Rahmen der weiteren Fahndung, in der auch mehrere umliegende Streifen mit eingebunden waren, konnte das Fluchtfahrzeug im Bereich Lindenstraße verlassen aufgefunden werden.


Erst gegen Mitternacht meldete sich der Fahrzeughalter bei der Polizei. Der 33-jährige Weißenburger gab vor, dass ihm sein Fahrzeug wohl gestohlen worden sei. Im weiteren Verlauf konnte er jedoch von den eingesetzten Polizeibeamten als Fahrer identifiziert werden.


Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Ansbach wurde der Pkw des Weißenburgers sichergestellt. Es entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von über 30.000 EUR.
Ein Polizeibeamter wurde leicht verletzt, konnte seinen Dienst jedoch fortsetzten.

Kommentare 0