Täglicher Polizeibericht - Landkreis Donau - Ries 30.03.2017

Verkehrsunfall

Rögling - Am Mittwochnachmittag kam es gegen 14.00 zu einem Verkehrsunfall bei Rögling.

Ein 30jähriger Pkw-Fahrer fuhr von Rögling in Richtung Tagmersheim und wollte auf freier Strecke einen vorausfahrenden Bus überholen. Während des Überholvorgangs sei der Bus immer weiter nach links gekommen, so dass sich beide Fahrzeuge schließlich streiften.


Bei seinem Ausweichmanöver streifte der Pkw-Fahrer auch noch mit dem linken Außenspiegel einen Leitpfosten. Obwohl der 30jährige mehrmals hupte, um auf den Unfall aufmerksam zu machen, fuhr der Busfahrer einfach weiter. Entsprechende Ermittlungen stehen noch aus. Der Schaden am Pkw beläuft sich auf ca. 3.500 €.

Ausgerissenes Pferd auf der Staatsstraße

Wemding - Am Mittwoch gegen 16.30 Uhr wurde ein Pferd auf der Staatsstraße zwischen Fessenheim und Wemding gemeldet. Die Polizei nahm daraufhin die „Fahndung“ nach dem Tier auf. Glücklicherweise hielt es sich wohl nicht lange auf der Straße auf, sondern setzte seine Erkundung ins wesentlich ruhigere Schwalbtal fort.


Nach weiteren Hinweisen konnte der Braune dann im Bereich der Gosheimer Baggerseen von der Polizei eingefangen werden. Weil ein ausgewachsenes Pferd so gar nicht dem üblichen Klientel der Polizei entspricht waren die Beteiligten froh, dass sich zeitnah auch der Besitzer des Tieres meldete, dem es dann übergeben werden konnte.

Er brachte es schließlich wieder in seine Heimatkoppel nach Laub zurück.

Brandalarm

Monheim - Am Donnerstag kurz vor 07.00 Uhr wurde ein Brand in einem Holzsilo in Monheim mitgeteilt.


Der Brand ereignete sich auf einem Betriebsgelände eines Holz verarbeitenden Betriebs in der Neuburger Straße. In einem Siloturm, in dem Holzpellets gelagert wurden, war es mutmaßlich zu einer Staubexplosion gekommen.


Das Material hatte daraufhin zu brennen begonnen. Die eingesetzten Feuerwehren aus Monheim, Wemding und Umgebung waren mit ca. 84 Mann im Einsatz und konnten eine Ausbreitung des Feuers verhindern und den Brand löschen. Personen kamen nicht zu Schaden, der Sachschaden wird auf ca. 50.000 - 80.000 € geschätzt.

Kommentare 0