Die Wichtigsten Polizeimeldungen vom Wochenende 01.10.2017

Beim Autokauf betrogen

Solnhofen - Ein 27 Jahre alter Mann aus dem südlichen Landkreis stieß bei einer Verkaufsplattform auf einen Pkw. Über Kurznachrichten wurde ihm mitgeteilt, dass sich der Pkw in Schweden befinde und er den Kaufpreis i.H.v. 3000,- Euro auf ein Treuhandkonto in Spanien überweisen soll.


Für sein Geld hat der Geschädigte jedoch nur eine totalgefälschte Bestätigung der Einzahlung bekommen. Auf sein Fahrzeug wartet er immer noch.

Tumult auf Kirchweih

Wettelsheim - Am Kirchweihsamstag kam es kurz vor Mitternacht in einer Gaststätte zu einer zunächst verbalen Auseinandersetzung zwischen mehreren jungen Männern. Zwei Männer aus Meinheim und Dittenheim äußerten sich in betrunkenem Zustand beleidigend gegen den Rest der Gaststätte.


Der Wirt der Gaststätte forderte beide mehrmals auf die Wirtschaft zu ver-lassen. Dieser Aufforderung kamen sie nicht nach, vielmehr begannen sie zu randalieren und warfen sogar Biergläser durch die Kneipe. Daraufhin erhoben sich mehrere Gäste, so dass es fast zu Handgreiflichkeiten gekommen wäre. Zwei Männer aus Oettingen verhinderten dies, indem sie die „bösen Buben“ aus der Gaststätte beförderten.


Bei diesem „Hinauswurf“ ging der linke Flügel der Windfangtüre zu Bruch. Die beiden Männer aus Dittenheim und Meinheim müssen nun mit einer Anzeige wegen Hausfriedensbruch und Sachbeschädigung rechnen.

Körperverletzung und Beleidigung

Treuchtlingen - Am Samstagmorgen saßen ein Ehepaar und deren Tochter in einem Cafe und frühstückten. Der neue Geliebte der Frau, ein 36jähriger Treuchtlinger kam dazu und beleidigte den Ehemann übelst und versuchte ihn zu schlagen. Fazit der Polizei: Zwischenmenschliche Probleme auf unterstem Niveau.

Diebstahl an einem Kraftfahrzeug

Rehlingen - In der Nacht von Donnerstag auf Freitag wurden an einem in der Maierhofstraße abgestellten Pkw die Abdeckungen der Nebelscheinwerfer entwendet. Durch das Heraushebeln entstand zudem noch ein Schaden an der Stoßstange, sodass sich der Gesamtschaden auf ca. 400 Euro beläuft.

Betrunken zur Polizei gefahren

Gunzenhausen - Verwundert musste ein Polizeibeamter der PI Gunzenhausen am Freitag gegen 19.00 Uhr feststellen, dass ein 65-jähriger Mann aus dem Landkreis Ansbach unter Alkoholeinwirkung zur Polizei gefahren war.


Der Mann wollte den Verlust seiner Geldbörse der Polizei mitteilen und hatte wohl seinen Alkoholeinfluss unterschätzt. Ein entsprechender Test ergab einen vorläufigen Wert von rund 1,4 Promille. Neben der gewünschten Verlustanzeige, die der Mann natürlich erhielt, musste eine Blutentnahme bei dem Pkw-Fahrer durchgeführt werden. Ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr wurde eingeleitet.

Verkehrsunfall mit schwer verletztem Fahrradfahrer

Donauwörth - Am Freitagnachmittag gegen 16.00 Uhr wurde ein 80jähriger Fahrradfahrer in der Dillinger Straße in Donauwörth schwer verletzt. Der ältere Herr befuhr mit seinem Fahrrad den Geh- und Radweg vom Lidl her kommend in Richtung Bahnunterführung.


Eine 26jährige Autofahrerin fuhr in die gleiche Richtung, bog aber vor der Unterführung nach links ab. Dabei übersah sie den Radfahrer und stieß mit diesem zusammen. Durch den Anstoß fiel der Mann vom Rad und zog sich Kopfverletzungen zu. Er wurde ins Donauwörther Krankenhaus eingeliefert.

Verkehrsunfall mit Totalsperrung der B25

Am Samstagnachmittag gegen 17.00 Uhr fuhr ein 38jähriger Niederländer mit seinem Gespann die B25 von Donauwörth in Richtung Harburg, als er aufgrund Unachtsamkeit aufs rechte Bankett kam. In Folge dessen geriet er ins Schleudern, lenkte gegen und verlor die Kontrolle über sein Gespann.


Der Anhänger - beladen mit einem Wohnmobil - kippte um und kam quer über der Fahrbahn zum Liegen. Während des Schleudervorgangs krachte das Gespann in die rechte Leitplanke, welche dadurch beschädigt wurde.


Der Fahrer und sein Beifahrer wurden vorsorglich ins Krankenhaus Donauwörth eingeliefert, blieben aber nach erfolgter ärztlicher Untersuchung unverletzt. Der Pkw und der Anhänger nebst Ladung mussten abgeschleppt werden.


Für die Bergung musste die B25 für ca. 2 Stunden in Fahrtrichtung Harburg komplett gesperrt werden. Im Einsatz war neben dem Rettungsdienst auch die Feuerwehr Donauwörth, welche sich um Verkehrsmaßnahmen und die Ableitung des Verkehrs kümmerte. Der Gesamtschaden wird auf etwa 5000.- Euro geschätzt.



Schlägerei in Eichstätter Lokal

EICHSTÄTT - Zu einer körperlichen Auseinandersetzung war es in der Nacht von Freitag auf Samstag (30.09.2017) gegen 01.15 Uhr in einem Eichstätter Lokal gekommen, bei dem zwei Gäste von einem bislang unbekannten Mann geschlagen worden waren.


Der Anlass hierfür war lediglich, da sich der unbekannte Mann auf den Stuhl eines Gastes setzte, welcher kurz aufgestanden war. Als der Gast seinen Sitzplatz zurückforderte, kam es zum Streit zwischen den Beiden, in dessen Verlauf der Gast von dem Mann plötzlich einige Schläge bekam.


Als sich darauf ein weiterer Gast in den Streit einmischte und diesen schlichten wollte, erhielt auch dieser Schläge von dem unbekannten Mann. Obwohl kurz darauf die Polizei in dem Lokal eingetroffen war, konnte der Schläger nicht solange festgehalten werden.


Die Polizei bittet daher Zeugen die Hinweise zur Identität des unbekannten Mannes machen können, sich bei der Polizeiinspektion Eichstätt unter der Telefonnummer: 08421/9770-0 zu melden.


Alte Handgranate gefunden:

TAUBERFELD - Einen nicht alltäglichen Fund machte am Freitagnachmittag (29.09.2017) ein 54-jähriger Mann aus Tauberfeld. Der Mann war an einer Baustelle im Garten seines Einfamilienhauses damit beschäftigt einen Graben nach Schachtarbeiten wieder zu befüllen, als ihm im Erdaushub ein merkwürdiger Gegenstand aufgefallen war.


Da nach dem äußeren Anschein der Verdacht bestand, dass es sich um eine Handgranate aus dem II. Weltkrieg han-deln könnte, verständigte der Mann die Polizei. Diese konnte nach einer kurzen Prüfung des Gegenstandes die Befürchtung des Mannes bestätigen. Es wurde darauf der Sprengmittelräumdienst verständigt, der die Handgranate abholte.