Die Wichtigsten Polizeimeldungen des Tages - 05.02.2019

Weihnachtsbaum entsorgt – Zeugensuche

Treuchtlingen - Offensichtlich bereits zum zweiten Mal entsorgte ein bislang Unbekannter seinen Weihnachtsbaum auf illegale Art und Weise im Bereich des Kurparkes. Beim Durchgang zum ersten Parkplatz aus Richtung Minigolfplatz kommend wurde der Baum in ein Gebüsch geworfen. Laut einem Zeugen lag genau an gleicher Stelle bereits im letzten Jahr ein entsorgter Christbaum. Hinweise werden an die PI Treuchtlingen unter Tele-fon 09142/9644-0 erbeten.

Beifahrerin bei Auffahrunfall verletzt

Treuchtlingen - Am Montag, 04.02.2019, gegen 16.30 Uhr, ereignete sich im Bereich der Heusteigenkreuzung ein Auffahrunfall, bei dem die 51-jährige Beifahrerin im geschädigten Pkw leicht verletzt wurde und ein Sachschaden von ca. 2000 EURO entstand. Ein 20-jähriger Pkw-Fahrer hatte übersehen, dass ein vor ihm fahrendes Fahrzeug verkehrsbedingt anhalten musste und fuhr auf.

Bremsen liefen heiß

Treuchtlingen - Am Montag, 04.02.2019, gegen 07.40 Uhr, befuhr ein 33-jähriger Mann mit einem Lkw die Staatsstraße von Treuchtlingen in Richtung Wettelsheim. Aus ungeklärter Ursache liefen die Bremsen heiß, was zu starker Rauchentwicklung führte. Der Fahrer stellte sein Gefährt in der Zufahrt Wettelsheim ab und verständigte die Feuerwehr. Bis zum Eintreffen der Rettungskräfte kühlte der 33 Jahre alte Fahrer mit Schnee die heiß gelaufenen Bremsen, die beim Eintreffen von der Feuerwehr weiter abgekühlt wurden. Ob an dem Lkw ein Schaden entstanden war konnte vor Ort nicht geklärt werden.

Verdacht einer Fahrt unter Drogeneinwirkung

Treuchtlingen - Am Montag, 04.02.2019, gegen 18.45 Uhr, wurde ein 19-jähriger Pkw-Fahrer im Stadtgebiet einer routinemäßigen Verkehrskontrolle unterzogen. Nachdem beim Fahrer drogentypische Auffälligkeiten festgestellt wurden und ein Test positiv ausfiel, wurde eine Blutentnahme durchgeführt. Gegen den jungen Mann wurde ein Bußgeldverfahren eingeleitet, die Weiterfahrt unterbunden und der Pkw verkehrssicher abgestellt.

Sportplatz beschädigt

Weißenburg - In der Nacht von Sonntag auf Montag hat ein bislang Unbekannter seinen Pkw auf dem mittleren Sportplatz des TSV Weißenburg driften lassen, so dass erheblicher Sachschaden entstanden ist.

Zeugen des Vorfalls werden gebeten sich bei der Polizei in Weißenburg zu melden (Tel: 09141/8687-0).

Verkehrsunfall mit Schutzengel

Donauwörth - Es war gut, dass ein 41jähriger Unfallverursacher keinen Beifahrer dabei hatte, denn der hätte den schweren Aufprall bei einem Verkehrsunfall am Dienstagmorgen mit ziemlicher Sicherheit nicht überlebt. Der Fahrer eines Kleintransporters fuhr kurz nach 07.00 Uhr auf der B 2 von Mertingen kommend in Richtung Norden. Ca. 150 m vor der Ausfahrt Schellenberg schloss er auf ein vorausfahrendes Fahrzeug auf.


Dabei handelte es sich um ein beladenes landwirtschaftliches Gespann mit einer Höchstgeschwindigkeit von 40 km/h. Erst als es schon zu spät war bemerkte der 41jährige, dass die Geschwindigkeit des Vorausfahrenden für ihn viel zu langsam war. Um nicht frontal aufzufahren riss er sein Fahrzeug im letzten Moment nach links.


Dennoch fuhr er praktisch ungebremst mit der rechten Seite des Transporters gegen die linke Ecke des massiven Anhängers. Massiv zerstört kam das Fahrzeug auf der linken Seite zum Stehen.


Der Unfallverursacher kam mit nur leichten Verletzungen in die Donau-Ries Klinik. Der 38jährige Fahrer des landwirtschaftlichen Gespanns überstand den Unfall unverletzt.


Trotz des hohen Schadens am Anhänger konnte er nach einem Reifenwechsel selbständig die Unfallstelle verlassen. Die Feuerwehren aus Donauwörth und Nordheim waren mit ca. 30 Mann an der Unfallstelle. Sie sorgten auch für eine Ausleitung des Verkehrs in nördlicher Richtung am Nordheimer Kreuz. Die Bundesstraße war für ca. 90 Minuten komplett gesperrt. Der Gesamtschaden wird auf rund 26.500 € geschätzt.

Verkehrsunfall

Huisheim - Ein 19jähriger Fahranfänger verursachte am Montagmorgen einen Verkehrsunfall auf der Staatsstraße 2384 zwischen Gosheim und Wemding. Von Gosheim her kommend verlor der junge Fahrer kurz nach dem Ortsausgang die Kontrolle über sein Fahrzeug. Offensichtlich war er mit nicht angepasster Geschwindigkeit auf der schneebedeckten Fahrbahn unterwegs.


Das Fahrzeug schleuderte auf die Gegenfahrbahn und kollidierte dort heckseitig mit einer entgegenkommenden Pkw-Fahrerin. Sie wurde dabei augenscheinlich leicht verletzt und kam mit dem Sanka in die Donau-Ries Klinik. Beide Autos waren nicht mehr fahrfähig und mussten abgeschleppt werden. Der Sachschaden wird auf ca. 6.000 € geschätzt.

Verkehrsunfall

Donauwörth - Am Kreisverkehr Artur-Proeller-Str. / Industriestraße kam es gegen 09.30 Uhr zu einem kleinen Unfall. Während ein 56jähriger Pkw-Fahrer aus der Industriestraße in den Kreisverkehr eingefahren war, wollte eine 73jährige Autofahrerin, auf der Artur-Proeller-Straße stadtauswärts fahrend, ebenfalls den Kreisverkehr durchfahren.


Dabei missachtete sie die Vorfahrt des Geschädigten und fuhr ihm in die Seite. Die Beteiligten blieben unverletzt, der Schaden an ihren Autos wird auf ca. 4.500 € geschätzt.

Betrugsversuch

Donauwörth - Eine 38jährige wollte über ein Kleinanzeigenportal Möbel zum Preis von 450 € verkaufen. Sie fand dafür zunächst einen ausländischen Käufer, der auch tatsächlich über paypal Geld anwies. Statt der 450 € waren es aber 650 €. Der vermeintliche Käufer bat die Frau dann, die vermeintliche Überzahlung in Höhe von 200 € für ihn an einen beauftragten Spediteur in der Ukraine zu überweisen.


An diesem Punkt wurde die Frau glücklicherweise stutzig, stoppte den Verkauf und zeigte den Sachverhalt bei der Polizei an. Die „Überbezahlung“ mit der Bitte um Rücküberweisung oder Weiterleitung ist ein bekannter Trick, um an das Geld von Geschädigten zu kommen. In der Regel platzt die vorher getätigte Überweisung nach wenigen Tagen. Im vorliegen Fall ging der Plan nicht auf.

Lastwagen rammt Seat

EICHSTÄTT - Sonntagvormittag (03.02.19) hat ein bislang unbekannter Lastwagenfahrer am Kardinal-Preysing-Platz einen grauen Seat Alhambra gerammt und ist anschließend geflüchtet.


Gegen 7.50 Uhr konnte eine Zeugin beobachten, wie der Lastwagen in einem großen Bogen von der Straße Am Graben in die Ostenstraße einbog und dabei mit seinem Anhänger den am Kardinal-Preysing-Platz geparkten Seat rammte. Am Seat entstand ein Sachschaden von rund 3000 Euro. Der Fahrer des Lastwagens hielt nach Angaben der Zeugin nach dem Unfall kurz an, setzte dann aber seine Fahrt fort. Der Lastwagen war rot-weiß und hatte eine schwarze Aufschrift. Am Fahrzeug war ein ausländisches Kennzeichen angebracht, von dem nur Fragmente bekannte sind. Montagvormittag wurde Anzeige bei der Polizei erstattet.


Sachdienliche Hinweise zum Verursacher nimmt die Polizeiinspektion Eichstätt unter der Telefonnummer 08421/9770-0 entgegen.

Nach Schwächeanfall von Fahrbahn abgekommen

EICHSTÄTT - Ein 59-jähriger Busfahrer aus dem Landkreis Eichstätt hat Dienstagvormittag (05.02.19) auf der Inneren Freiwasserstraße einen Schwächeanfall erlitten und ist von der Fahrbahn abgekommen.


Kurz vor acht Uhr war der 59-Jährige mit einem unbesetzten Schulbus vom Freiwasser kommend in Richtung Stadtbahnhof unterwegs. Dabei erlitt er aus bislang ungeklärter Ursache einen Schwächeanfall und verlor kurzzeitig das Bewusstsein. Anschließend kam er nach links von der Fahrbahn ab kam im Grünstreifen zum Stehen. Der 59-Jährige zog sich dabei leichte Verletzungen zu. Ein Rettungswagen brachte ihn in die Klinik Eichstätt. Bei dem Unfall entstand ein Gesamtschaden von über 8000 Euro. Die Unfallstelle wurde von der Freiwilligen Feuerwehr Eichstätt abgesichert.

Babyflaschen in Kochtopf vergessen

EICHSTÄTT - Eine 40-jährige Frau aus Eichstätt hat Dienstagvormittag (05.02.19) in Marienstein ungewollt einen Einsatz von Feuerwehr und Rettungsdienst ausgelöst.


Die 40-Jährige kam gegen 11 Uhr nach Hause und stellte eine Rauchentwicklung in der Küche fest. Sie alarmiert sofort die Feuerwehr. Wie sich herausstellte hat die Frau einen Kochtopf mit Babyflaschen auf dem Herd vergessen, die sie auskochen wollte. Da der Kunststoff verschmorte kam es zu der Rauchentwicklung. Verletzt wurde niemand. Es entstand nur geringer Sachschaden in Höhe von 50 Euro.