Corona-Infektionszahlen steigen weiter – Einschränkungen ab Sonntag möglich

Die 7-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohnern für den Landkreis Weißenburg- Gunzenhausen liegt heute laut RKI bei 309,1. Seit Beginn der Pandemie wurden nie mehr Neuinfektionen verzeichnet als in den vergangenen Tagen.

Das Infektionsgeschehen hat eine neue Dynamik erreicht. Aufgrund der kürzlich von der Bayerischen Staatsregierung beschlossenen Änderungen der 14. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung sind weitere Einschränkungen ab Sonntag, 07. November 2021, auch für den Landkreis möglich.

Im Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen verschärft sich das Infektionsgeschehen zunehmend. Leider sind auch immer mehr Einrichtungen von Corona-Infektionen

betroffen.


Die Quarantäne in der Einrichtung für Menschen mit Behinderung von Diakone in Polsingen konnte für die meisten Wohnbereiche aufgehoben werden, wenige Bewohnerinnen und Bewohner sowie Mitarbeitende sind noch in Quarantäne. Leider sind auch drei Personen, die in der Einrichtung gelebt haben, an oder mit Corona verstorben.


Außerdem ist das Haus Treuchtlingen von Regens Wagner sowie der Seniorenhof Pleinfeld von Corona-Infektionen betroffen. Die positiv getesteten Bewohnerinnen und Bewohner sowie Mitarbeitende befinden sich in Quarantäne.


An beiden Klinikstandorten in Weißenburg und Gunzenhausen befinden sich 23 Personen, die eine Infektion mit Covid-19 aufweisen, in stationärer Behandlung. Drei Personen werden auf der Intensivstation behandelt.


Aufgrund der hohen Anzahl an täglich gemeldeten Neuinfektionen kann es bei der Ausstellung von Quarantänebescheiden durch das Gesundheitsamt leider zu zeitlichen Verzögerungen kommen. Das Gesundheitsamt wird nun personell nochmal verstärkt, damit eine zeitnahe Ausstellung der Bescheide erfolgen kann. Das Gesundheitsamt bittet um Verständnis für die angespannte Situation. Die Mitarbeitenden arbeiten mit Hochdruck daran, alle neuen Fälle und aufkommenden Fragen zeitnah zu beantworten. Da die meisten Anliegen telefonisch beantwortet werden müssen, sind die Leitungen im Gesundheitsamt oft besetzt. Bei Fragen oder Anliegen ist es am besten, eine Mail an das Gesundheitsamt zu schicken unter gesundheitsamt.lra@landkreis-wug.de. Diese werden auch am Wochenende gelesen.


Das Gesundheitsamt wird schnellstmöglich zurückrufen.


Außerdem weist das Gesundheitsamt darauf hin, dass sich die Regelungen zur Kontaktnachverfolgung geändert haben. Positiv getestete Personen müssen ihre

Kontaktpersonen nun selbst informieren. Enge Kontaktpersonen sollen sich dann umgehend beim Gesundheitsamt melden und werden zeitnah über eine mögliche

Quarantäne informiert. Das Landratsamt Weißenburg-Gunzenhausen wird darüber in der nächsten Woche noch einmal ausführlich in der Presse sowie auf der Homepage informieren.


In der Woche vom 25. bis zum 31. Oktober 2021 wurden 278 Personen aus dem gesamten Landkreis positiv auf eine Corona-Infektion getestet, davon waren 154

Personen ungeimpft. Zwar können sich auch geimpfte Personen mit Corona infizieren, allerdings zeigt sich, dass die Viruslast bei diesen deutlich geringer ist als bei Ungeimpften und die Impfung vor einem schweren Verlauf schützt. „Die Impfquote im Landkreis ist mit etwas über 62 Prozent noch deutlich zu niedrig. Dies sieht man auch an den hohen Infektionszahlen im gesamten Landkreis. Die Impfungen sind ein sehr wichtiger Baustein, um die Corona-Pandemie wieder einzudämmen“, so Landrat Manuel Westphal. Alle Informationen zu den Impfungen gibt es auf der Homepage des Landratsamtes unter http://www.landkreis-wug.de/impfzentrum.


Die hohen Infektionszahlen erfordern auch eine Ausweitung der Testkapazitäten im Landkreis. An Wochenenden gibt es am Samstag, 06. November 2021, die Möglichkeit für berechtige Personen, kostenlose PCR- sowie Antigen-Schnelltests an den beiden lokalen Testzentren des Landkreises an den Kirchweihplätzen in Weißenburg und Gunzenhausen zu erhalten. Sonntags können derzeit keine PCR-Tests angeboten werden, da hierfür keine Laborkapazitäten zur Verfügung stehen. Alle Informationen zu den Testmöglichkeiten im Landkreis finden Sie unter http://www.landkreis-wug.de/corona-testmoeglichkeiten/.


Strengere Corona-Regeln ab Sonntag möglich


Aufgrund der Änderung der 14. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung, die ab Samstag, 06. November 2021 in Kraft treten wird, können bayernweit wieder Verschärfungen der Corona-Regeln eintreten. Aufgrund der bayernweiten Intensivbettenbelegung wird voraussichtlich die bayernweite Krankenhausampel am

Wochenende auf „gelb“ umspringen.


Die Regelungen der gelben Ampelphase würden dann ab Sonntag, 07. November bayernweit gelten:

  • FFP2-Maskenpflicht (ausgenommen im Schulbereich: Grundschule Stoffmaske, übrige Klassen medizinische Maske)
  • 3G plus in den Bereichen, wo vorher 3G galt
  • 2G in den Bereichen, wo vorher 3G plus galt

Das Klinikum Altmühlfranken weist darauf hin, dass die beiden Kliniken in Weißenburg und Gunzenhausen ab Inkrafttreten der „gelben Stufe“ der bayernweiten

Krankenhausampel für Besucherinnen und Besucher nur noch mit 3G plus zugänglich sind. Das bedeutet, dass ausschließlich Geimpfte, Genesene und PCR-Getestete Zutritt zu den beiden Kliniken erhalten. Ausnahmen gelten lediglich für Besucherinnen und Besucher, die Angehörige beim Sterben begleiten müssen, sowie für Partner, die ihre Frauen bei der Geburt begleiten.


Die geänderte Infektionsschutzmaßnahmenverordnung sieht zudem auch eine regionale Hotspot-Regelung vor. Das bedeutet, dass bei einer Intensivbettenbelegung

von mindestens 80 Prozent im Leitstellenbereich sowie einer 7-Tage-Inzidenz von über 300 im Landkreis, die Maßnahmen entsprechend der roten Krankenhausampel

gelten würden.


Für den Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen bedeutet das, dass die Intensivbettenbelastung an beiden Standorten des Klinikums Altmühlfranken sowie des Klinikums in Roth sowie Schwabach betrachtet werden muss.


sollten die oben genannten Grenzwerte überschritten werden, würden ab dem Folgetag der Bekanntgabe des Überschreitens die Maßnahmen der roten Ampelphase eintreten:

  • FFP2-Maskenpflicht (ausgenommen im Schulbereich: Grundschule Stoffmaske, übrige Klassen medizinische Maske)
  • Einrichtungen, Veranstaltungen etc., die sonst nach 3G-Regeln zugänglich sind, sind dann nur nach 2G zugänglich, also nur für Geimpfte und Genesene, nicht
    für Getestete. Innerhalb dieser Bereiche bestehen die Rechtsfolgen, die für normales 2G gelten. Ausgenommen werden hier die Gastronomie, Beherbergungsbetriebe und körpernahe Dienstleistungen. Hier bleibt es bei 3G plus. In Hochschulen, außerschulischen Bildungsangeboten einschließlich der beruflichen Aus-, Fort- und Weiterbildung sowie Bibliotheken und Archive gilt weiterhin die Zugangsmöglichkeit auch mit Schnelltest (3G).
  • Die Zugangsregelung „3G“ (einfacher Schnelltest zweimal pro Woche genügt) gilt in Betrieben mit mehr als zehn Beschäftigten im Falle der roten Stufe
    außerdem für alle Beschäftigten, die während ihrer Arbeit Kontakt zu anderen Personen haben (egal ob Kunden, andere Beschäftigte oder sonstige Personen). Das gilt allerdings nicht für den Handel und den ÖPNV.

Das Landratsamt Weißenburg-Gunzenhausen würde dies entsprechend auch am Wochenende bekanntmachen. Die neuen Regelungen würden dann ab dem Folgetag

der Bekanntmachung gelten. Auf der Homepage des Landkreises unter http://www.landkreis-wug.de können Sie sich über die 7-Tage-Inzidenz sowie die

Intensivbettenbelegung im Leitstellenbereich und ggf. auch über neue Regelungen informieren. Außerdem wird das bayerische Gesundheitsministerium am Samstag, 06. November 2021, unter http://www.stmgp.bayern.de sowie http://www.coronavirus.bayern.de die jeweiligen Grenzwerte für alle bayerischen Landkreise bekanntgeben.

Quellen

Kommentare 0

Anstehende Termine

  1. braune Biotonne

    Mittwoch, 17. August 2022

  2. graue Restmülltonne

    Mittwoch, 17. August 2022

  3. grüne Papiertonne und grüner 1,1m³ Papiercontainer

    Donnerstag, 18. August 2022

Instagram Medien

  • 17965011157836711.jpg

    Verletzter Kradfahrer Am frühen Freitagabend stürzte ein 19-jähriger Treuchtlinger mit seinem Leichtkraftrad auf der Kreisstraße WUG 9, von Pappenheim in Richtung Langenaltheim fahrend. Beim Aufprall auf die Straße zog sich der Treuchtlinger eine schwere Fingerverletzung zu. Die Verletzung wurde vor Ort durch den Notarzt versorgt. Auf Grund der Schwere der Verletzung wurde eine Verbringung mittels Hubschrauber in das Klinikum Nürnberg Süd notwendig. Am Krad des 19-Jährigen entstand ein Sachschaden von ca. 1500.- Euro.

    17
    0
    0
  • 17956449619783699.jpg

    Verkehrsunfall Langenaltheim - Samstag Vormittag stellte ein 25-jähriger sein Fahrzeug an einer abschüssigen Straße ab. In der Folge setzte sich der Kleintransporter selbständig in Bewegung. Der Fahrer erkannte dies und rannte seinem Fahrzeug hinterher. Beim Versuch, die Kontrolle über das Fahrzeug wiederzuerlangen, wurde der Mann mehrere Meter mitgeschleift, und musste durch den Rettungsdienst mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus verbracht werden. Der Kleintransporter kam letztlich auf einer Gartenmauer zum Stehen. Der entstandene Schaden beläuft sich auf etwa 3000 Euro.

    44
    0
    0
  • 17929461821467868.jpg

    @spalter_bier

    67
    0
    0
  • 17945950162918792.jpg

    Pkw überschlägt sich Langenaltheim - Am Montagnachmittag befuhr eine 19-jähige Langenaltheimerin die Staatsstraße 2217 von Langenaltheim kommend in Richtung Bundesstraße 2. In einer Linkskurve geriet die Fahrerin mit ihrem Pkw allein beteiligt nach rechts in das Bankett. Vermutlich aufgrund der Gegenlenkbewegung geriet ihr Fahrzeug ins Schleudern und überschlug sich. Durch Ersthelfer konnte die junge Dame aus dem Fahrzeug geborgen werden. Sie wurde bei dem Unfall mittelschwer verletzt und musste zur weiteren Abklärung ins Krankenhaus nach Eichstätt verbracht werden. Der Pkw erlitt einen Totalschaden und wurde abgeschleppt.

    65
    0
    0
  • 17906105162510078.jpg

    Verkehrszeichen gestohlen Rehlingen - In den frühen Morgenstunden des Donnerstags wurden im Umfeld des Veranstaltungsgeländes zum 140-jährigen Jubiläum der FFW Rehlingen zwei Warnbaken, ein Verkehrszeichen „absolutes Haltverbot“ und ein Verkehrszeichen „30 km/h“ entwendet. Der Wert der gestohlenen Verkehrseinrichtungen beläuft sich auf über 300 Euro. Hinweise bitte an die Polizei in Treuchtlingen.

    65
    0
    0
  • 17960774560672209.jpg

    Karten gibt es auch noch an der Abendkasse

    85
    0
    0
  • 17914814087420707.jpg

    Verkehrsunfall mit Personenschaden Langenaltheim - Samstag Vormittag wollte eine 20-Jährige mit ihrem Pkw auf der B2 nach links Richtung Büttelbronn abbiegen, und übersah ein entgegenkommendes Auto. Es kam zum Zusammenstoß der Fahrzeuge. Die Unfallverursacherin, sowie ein Insasse des entgegenkommenden Fahrzeuges wurden mit mittelschweren Verletzungen in angrenzende Krankenhäuser verbracht, der schwerverletzte Fahrer des entgegenkommenden Fahrzeuges wurde mit dem Rettungshubschrauber in das Klinikum Ingolstadt geflogen. Beide Fahrzeuge wurden total beschädigt, der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 50000 Euro. Vor Ort waren die Feuerwehren aus Büttelbronn, Langenaltheim und Solnhofen eingesetzt.

    84
    0
    0
  • 17967171055630486.jpg

    Allein beteiligt in den Graben Langenaltheim - Nach einem Überholmanöver lenkte ein vorerst unbekannter Fahrzeugführer seinen Pkw allein beteiligt in den Straßengraben. Bis zum Eintreffen der verständigten Polizeistreife war der Fahrer nicht mehr vor Ort, konnte allerdings unmittelbar danach an seiner Arbeitsstelle festgestellt werden. Hier wurde der Grund für das Abkommen von der Fahrbahn schnell klar; der Fahrer stand erheblich unter Alkoholeinfluss. Die Folgen: eine Blutentnahme und ein Strafverfahren wurde gegen den Fahrer eingeleitet.

    80
    0
    0
  • 17974123930595901.jpg

    Betrunken mit Pkw in den Straßengraben Langenaltheim - Am Freitag in den frühen Morgenstunden überholte ein 36jähriger Pkw-Fahrer auf der Strecke von Langenaltheim in Richtung Solnhofen einen Lkw. Aufgrund von übermäßigem Alkoholgenusses konnte der 36jährige den Pkw nicht mehr auf der Straße halten und fuhr in den Straßengraben. Der 36jährige hatte sich bei dem „Abflug“ nicht verletzt. Am Pkw entstand jedoch erheblicher Sachschaden. Ein Atemalkoholtest ergab 1,6 Promille beim Unfallfahrer. Dem Anschein nach ist er zudem auch nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis. Eine Blutentnahme wurde durchgeführt. Der 36jährige muss mit einer empfindlichen Strafe rechnen.

    82
    0
    0