Mit Power über die Jurahöhen

Hallo
in letzter Zeit häufen sich die fehlerhaften Anmeldungen auf der Webseite.
Das heißt das sich die meisten nicht mehr an ihre E-Mail Adresse bei der Registrierung Erinnern können oder ihre damals eingegebene nicht mehr existiert.
Unsere Seite ist auf dem neuesten technischen Stand und mit SSL Zertifikat auch Sicher, wenn sie ihr Passwort ändern wollen können sie das hier https://la-aktuell.de/lost-password/

Sollten sie Fragen haben können sie mich jederzeit Anschreiben unter redaktion@la-aktuell.de
Gruß
Bernd Posch

Die malerische Jura-Landschaft und romantische Burgruinen: Der Anlautertal-Radweg ist eine der idyllischsten Strecken im Naturpark Altmühltal. Die abwechslungsreiche Route ist jetzt auch Teil des bayernweiten Fernradwegnetzes Bayernnetz für Radler, das für hohe Qualitätsstandards und eine klare, einheitliche Beschilderung garantiert.


In Weißenburg startet die Tour auf dem Anlautertal-Radweg mit einem Ausflug in die Geschichte: das teilrekonstruierte Kastell Biriciana, die römischen Thermen und einer der prächtigsten römischen Schatzfunde in Deutschland sind hier zu besichtigen. Mit dem Anstieg auf die Jurahöhen wartet anschließend eine sportliche Herausforderung. Die Anstrengung wird mit idyllischen Landschaftserlebnissen belohnt.


Durch das friedliche Anlautertal geht es vorbei an pittoresken Ruinen nach Titting. Hier stärkt man sich in den gemütlichen Wirtschaften oder stattet der Brauerei im ehemaligen Wasserschloss einen Besuch ab.


Hinter Titting entscheidet man sich entweder für die Strecke Titting-Eichstätt über die Jurahochfläche und erreicht nach 16 Kilometern die barocke Bischofsstadt oder folgt dem Anlautertal-Radweg weiter bis nach Kinding, wo die Radler nach 40 Kilometern ans Ziel gelangen.


In Kinding hat man Anschluss an den Altmühltal-Radweg oder steigt in den Zug: Der Bahnhof Kinding (Altmühltal) liegt an der Regionalexpress-Strecke München-Ingolstadt-Nürnberg.



Auch weniger trainierte Radler erobern den Anlautertal-Radweg entspannt: Praktische E-Bikes liefern zusätzliche Power für die Anstiege. Das Servicenetz rund um die Stromtreter ist im Naturpark Altmühltal dicht geknüpft.


Von der Vermiet- bis zur Akkuladestation sorgen über 270 Servicepartner im Naturpark und seinen Nachbarregionen dafür, dass den Radlern unterwegs die Energie nie ausgeht.


Lademöglichkeiten findet man zum Beispiel in Tourist-Informationen, Museen, Cafés oder Gasthäusern.


Während die Akkus wieder vollgetankt werden, hat man Gelegenheit zum Bummeln oder füllt bei einer Einkehr die eigenen Kraftreserven wieder auf.


Bei manchen Gastgebern kann man die E-Bikes auch direkt ausleihen. Viele Angebote, die Ladestationen und Service-Center sowie Streckentipps für E-Bike-Fahrer findet man auf der Stromtreter-Website.


Mehr Informationen:

Informationszentrum Naturpark Altmühltal, Notre Dame 1, 85072 Eichstätt, Telefon 08421/9876-0, info@naturpark-altmuehltal.de, radfahren, Stromtreter


Quelle: Bilder by Naturpark Altmühltal Internet: naturpark-altmuehltal.de