Polizeimeldungen vom 04.02.2015

Ohne Versicherungsschutz unterwegs

(Treuchtlingen) Gegen einen 33 Jahre alten Mann aus Pleinfeld wurde ein Strafverfahren nach dem Pflichtversicherungsgesetz eingeleitet, da er mit seinem Pkw gefahren war, ohne dass für das Fahrzeug Versicherungsschutz bestand. Nach einer Mitteilung der Zulassungsstelle des Landratsamtes bestand für den Pkw seit Januar 2014 kein Versicherungsschutz mehr. Die Kennzeichen des Fahrzeuges wurden entstempelt.

Ohne Fahrkarte unterwegs


(Treuchtlingen) Am Dienstag, 03.02.2015, um 07.25 Uhr, wurde im Regionalexpress aus München ein 20 Jahre alter Mann kontrolliert, der ohne Fahrkarte unterwegs war. Nach einer fälligen Fahrpreisnacherhebung durch die Zugbegleiterin wurde der junge Mann zur weiteren Sachbearbeitung an die Streifenbesatzung übergeben. Gegen ihn wurde ein Strafverfahren eingeleitet.

Gegen Geländer gerutscht


(Treuchtlingen) Am Dienstag, 03.02.2015, gegen 07.30 Uhr, befuhr ein 48 Jahre alter Pkw-Fahrer aus einem Treuchtlinger Ortsteil die Bahnbrücke Gstadter Straße. Aufgrund Schneeglätte kam der Pkw ins Schleudern und prallte gegen das Geländer, an dem mehrere Metallstäbe beschädigt wurden. Am Pkw wurde die komplette rechte Fahrzeugseite eingedrückt, der Fahrer blieb unverletzt. Es entstand ein Sachschaden von ca. 2000 EURO.


[trennlinie=#ff8c00,3][/trennlinie]


Fahrt unter Alkoholeinfluss


Am Mittwoch, 04.02.2015, gg. 02.00 h, wurde im Stadtgebiet von Wemding ein 45-jähriger Pkw-Fahrer im Rahmen einer allgemeinen Verkehrskontrolle angehalten. Hierbei stellten die Beamten starken Alkoholgeruch fest. Ein Vor-Test mit dem Handalkomaten ergab einen Wert von über 0,7 Promille.


Nachdem bei der Polizeiinspektion Donauwörth ein weiterer Test mit einem gerichtsverwertbaren Alkomaten nicht möglich war musste eine Blutentnahme durchgeführt werden.
Der Mann hat mit einem Fahrverbot und einem Bußgeld zu rechnen.






[trennlinie=#ff8c00,3][/trennlinie]


Renitenter Rollstuhlfahrer beleidigt Polizisten


EICHSTÄTT. Ein 53-jähriger Rollstuhlfahrer aus dem Landkreis Eichstätt hat Dienstag Abend (03.02.15) zwei Polizeibeamte beleidigt und gegen einen Streifenwagen geschlagen.


Gegen 19.45 Uhr wurde die Polizeistreife in einer Gemeinde im westlichen Landkreis Eichstätt auf den Rollstuhlfahrer aufmerksam, da er ohne Beleuchtung auf der Gegenfahrbahn ortsauswärts fuhr. Als die Beamten den Rollstuhlfahrer auf sein Fehlverhalten ansprechen wollten, reagierte dieser sofort aggressiv. Er fuhr an den Streifenwagen heran und schlug dagegen. Anschließend beleidigte er die beiden Beamten unter Androhung von Schlägen mit sehr unfeinen Ausdrücken. Als der 53-Jährige mit seinem Rollstuhl dann auf den Gehweg fahren wollte, kippte er um und zog sich eine Platzwunde am Kopf zu.


Da der angetrunkene Mann ärztliche Hilfe ablehnte, begleiteten ihn die Beamten trotz seiner Beschimpfungen sicher nach Hause. Dort wurde er seinen Angehörigen übergeben. Er muss nun mit einem Strafverfahren wegen Beleidigung rechnen.


Stromverteilerkasten angefahren - Polizei sucht Zeugen


EICHSTÄTT. Auf dem Parkplatz der Fa. EDEKA in der Weißenburger Straße wurde Dienstag Mittag (04.02.15) ein Stromverteilerkasten angefahren.


Wie die Ermittlungen der Polizei bislang ergaben, wurde der zur Einfahrtsschranke gehörende Stromverteilerkasten in der Zeit zwischen 13 Uhr und 14 Uhr durch einen unbekannten Verkehrsteilnehmer angefahren. Dabei entstand ein Sachschaden von rund 5000 Euro. Vom Verursacher ist nichts bekannt.


Sachdienliche Hinweise hierzu nimmt die Polizeiinspektion Eichstätt unter der Telefonnummer 08421/9770-0 entgegen.