Getöteter Motorradfahrer bei Verkehrsunfall - Wemding

don.png
Der Mann fuhr mit seinem Motorrad von Fessenheim in Richtung Wemding. Im Bereich einer langgezogenen Linkskurve trat offensichtlich aufgrund eines technischen Defektes massiv Öl aus dem Motor aus und verschmutzte den Hinterradreifen.
Hierdurch verlor der Kradfahrer die Kontrolle über sein Fahrzeug und stürzte. Fahrer und Motorrad prallten in der Folge des Sturzes gegen die seitliche Leitplanke.


Aufgrund des Sturzgeschehens erlitt der Motorradfahrer solch schwere Verletzungen, dass er diesen noch an der Unfallstelle erlag und durch den eingesetzten Notarzt nur noch der Tod festgestellt werden konnte.


Am Motorrad entstand Totalschaden in Höhe von ca. 8000 Euro.


Zur genauen Ermittlung des Unfallhergangs wurde von der Staatsanwaltschaft Augsburg ein unfallanalytisches Gutachten in Auftrag gegeben und ein Gutachter an die Unfallstelle beordert.


Die Staatsstraße war zum Zwecke der Unfallaufnahme für ca. 3,5 Stunden komplett gesperrt. Neben dem Rettungsdienst war auch die Freiwillige Feuerwehr Wemding mit ca. 20 Mann für Absicherungs-, Ausleuchtungs- und Bergungsarbeiten an der Unfallstelle eingesetzt. Durch die Straßenmeisterei wurde die Reinigung der Fahrbahn von ausgelaufenen Betriebsstoffen veranlasst.

Kommentare 0