Die Wichtigsten Polizeimeldungen des Tages - 30.05.2017

Rabiater Pkw-Insasse beleidigt und bedroht Ehepaar

Treuchtlingen - Ein Strafverfahren wegen Bedrohung und Beleidigung wurde gegen ei-nen 33-jährigen Treuchtlinger eingeleitet. Er war am Sonntag, 28.05.2017, gegen 16.20 Uhr, als Beifahrer in einem Pkw unterwegs.


Zum Tatzeitpunkt kam es in der Bahnhofstraße zu einem Verkehrskonflikt, in dessen Verlauf der 33-jährige wild gestikulierte und u. a. den sog. „Stinkefinger“ zeigte. Nachdem beide Fahrzeuge angehalten hatten, bedrohte der 33 Jahre alte Beschuldigte die beiden Fahrzeuginsassen, ein 27 und 30 Jahre altes Ehepaar aus Eichstätt, u. a. mit der Aussage, dass man sie erschießen sollte. Zur genaue-ren Sachverhaltsabklärung sind noch weitere Vernehmungen notwendig.

Substrat tritt aus Biogasanlage aus

Polsingen - Am Samstag, 27.05.2017, gegen 19.30 Uhr, kam es im Bereich Polsingen zu einem Zwischenfall, bei dem ca. 10 Kubikmeter Gärsubstrat aus einer Biogasanlage austraten und über eine Straße und ein Grundstück in einen Graben liefen. Aufgrund Stromausfall fiel das Rührwerk der Anlage aus, der Notausschalter war aus nicht bekannten Gründen nicht betriebsbereit, ebenso funktionierte die Telefonwarnanlage nicht.


Inwieweit dies alles mit dem Stromausfall zu tun hat ist Gegenstand weiterer Ermittlungen. Da der Gärprozess weiter ging, entstand ein Überdruck, was zur Folge hatte, dass sich der automatische Deckel öffnete und Flüssigkeit austrat.


Der Betreiber der Anlage hatte sofort begonnen, eine Sperre aus Erdaushub zu errichten und den Graben ausgebaggert. Nach Einschätzung eines Mitarbeiters des verständigten Wasserwirtschaftsamtes kam es zu keiner Umweltgefährdung beziehungsweise Boden- oder Wasserverunreinigung.

2 ½-jähriges Mädchen hatte einen riesengroßen Schutzengel

Treuchtlingen - Einen riesengroßen Schutzengel hatte am Montag, 29.05.2017, gegen 17.35 Uhr, ein 2 ½-jähriges Mädchen in Treuchtlingen, die aus einem Fenster im 4. Stock eines Mehrfamilienwohnhauses ca. 12 Meter in die Tiefe stürzte.


Das Kleinkind landete auf einer Rasenfläche der Grünanlage des Mehrparteienwohnhauses, glücklicherweise neben einem betonierten Kellerschacht. Das Mädchen war in einem unbeobachteten Moment im Kinderzimmer auf einen Schreibtisch geklettert, der vor einem geöffneten Fenster stand. Nach Spurenlage krabbelte das Mädchen auf dem Fensterbrett nach rechts und fiel aus dem Fenster.


Die Mutter wurde auf das Unfallgeschehen erst aufmerksam, nachdem sie ihre Tochter schreien hörte. Das 2 ½-jährige Mädchen war durchwegs ansprechbar und wurde nach einer ersten Untersuchung durch den Notarzt vor Ort, bei der keine schwereren Verletzungen festgestellt wurden, mit dem Rettungshubschrauber zur intensivmedizinischen Untersuchung ins Klinikum Augsburg geflogen.


Auch hier bestätigten die weitergehenden Untersuchungen, dass die „Kleine“ keine schwerwiegenden Verlet-zungen (Brüche oder anderes) erlitten hatte, sondern lediglich Prellungen davontrug.

Sattelanhänger war länger als gedacht

Treuchtlingen - Die Länge seines Sattelaufliegers unterschätzte am Montag, 29.05.2017, gegen 08.45 Uhr, ein 54 Jahre alter Lkw-Fahrer, der die Luitpoldstraße stadteinwärts in Richtung Oettinger Straße befuhr. Beim Vorbeifahren an einem ordnungsgemäß geparkten Pkw dachte er, dass er mit seinem 40-Tonnen-Sattelzug bereits vorbei wäre und scherte wieder nach rechts ein.


Hier hatte er jedoch die Länge seines Aufliegers falsch eingeschätzt, der an dem geschädigten Pkw ab der Fahrertüre entlang schrammte und einen erheblichen Schaden anrichtete, der sich auf ca. 3000 EURO beläuft.

Fenster eingeworfen - Zeugensuche

Treuchtlingen - Im Zeitraum von Freitag, 26.05.2017, ca. 22.00 Uhr, bis Montag, 29.05.2017, beschädigte ein bislang Unbekannter in der Hahnenkammstraße ein Fenster eines Ge-bäudes am Campus. Der Täter warf mit einem ca. 30 cm x 30 cm großen Stein eine dop-pelverglaste Fensterscheibe ein, wodurch ein Schaden von ca. 300 EURO entstand. Hinweise zu der Sachbeschädigung werden an die PI Treuchtlingen unter Telefon 09142/9644-0 erbeten.

Geständige Ladendiebin muss Sicherheitsleistung bezahlen

Treuchtlingen - Am Montag, 29.05.2017, gegen 09.00 Uhr, wurde in einem Verbraucher-markt in der Ansbacher Straße eine 50-jährige Frau beobachtet, wie sie verschiedene Ar-tikel in einen Einkaufstrolley packte, an der Kasse nur Kleinigkeiten bezahlte und den Markt verlassen wollte.


Die entwendeten Haushaltsartikel und Bekleidungsgegenstände hatten einen Wert von ca. 200 Euro. Bei den weiteren Ermittlungen stellte sich heraus, dass die Frau in den letzten Wochen weitere Ladendiebstähle in dem Verbrauchermarkt begangen hatte. Sie räumte die Taten ein und übergab die gestohlenen Artikel in ihrer Wohnung an die Streife.

Da die Beschuldigte nur einen vorübergehenden Wohnort in Deutschland hat, musste sie nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft für das eingeleitete Strafverfahren wegen Ladendiebstahles eine Sicherheitsleistung hinterlegen.

Belästigung einer 16-Jährigen in Donauwörth

Die 16-jährige Schülerin lief am Montag, kurz vor 19.00 h, auf dem Fußweg vom Freibad in Richtung Fußgängerbrücke über die Bundesstraße 2. Auf Höhe des dortigen Volleyballfeldes kamen ihr drei Männer entgegen.


Die Geschädigte lief zwischen dem zunächst unbekannten Täter und dessen beiden Begleitern hindurch. Hierbei berührte der Verantwortliche absichtlich beim Vorbeilaufen mit seiner Hand das Gesäß der jungen Frau.


Zu weiteren Handlungen kam es nicht. Die Männer liefen anschließend weiter in Richtung Parkplatz Freibad. Nachdem es sich laut der Beschreibung der Geschädigten bei den Männern um Asylbewerber handeln hätte können wurde die Erstaufnahmeeinrichtung mit in die polizeilichen Fahndungsmaßnahmen einbezogen und das dortige Wachpersonal informiert.


Gegen 22.30 h teilte ein Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes der Polizei mit, dass sie auf dem Gelände die beschriebenen Personen und den Tatverdächtigen gesichtet haben.

Bei der anschließenden Überprüfung durch eine Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Donauwörth bestätigte sich der Sachverhalt. Aufgrund der guten Beschreibung durch die Geschädigte, sowie die Aufmerksamkeit der Mitarbeiter der Sicherheitsfirma konnte der Verantwortliche, ein 22-jähriger türkischer Asylbewerber, ermittelt werden.
Es wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Kurioser Verkehrsunfall in Monheim, OT Flotzheim

Am Montag, kurz vor 17.30 h, parkte ein 37-Jähriger seinen Opel Corsa in der Doppelgarage seines Einfamilienhauses in Flotzheim. Wenig später kam die Ehefrau zur Garage und öffnete das Tor. Der Pkw rollte hierbei aus dieser heraus, rückwärts durch den Garten und prallte schließlich in die Fassade des gegenüberliegenden Einfamilienhauses des Nachbarn.

Über die Ursache des Verkehrsunfalles „streiten sich letztendlich noch die Geister“.
Bei der Kollision entstand ein Sachschaden von ca. 2000 €.

Verkehrsunfall mit einem E-Bike in Donauwörth

Die 63-jährige Unfallverursacherin befuhr mit ihrem E-Bike die Straße „Zum Thäle“ in südliche Richtung. Als sie zur Kreuzung mit der Schneckenhoferstraße kam, die durch „Rechts vor Links“ geregelt ist, übersah sie einen von rechts kommenden und vorfahrtsberechtigten Pkw.


Trotz Ausweichmanöver der 63-Jährigen war eine Kollision nicht mehr zu vermeiden. Die Unfallverursacherin stieß mit ihrem Gefährt gegen die linke Front des Pkws und fiel über die Motorhaube des Pkws, den ein 67-Jähriger steuerte.


Die Fahrerin des E-Bikes wurde bei der Kollision verletzt und kam mit dem Sanka in die Donau-Ries-Klinik.
Ersten Schätzungen zu Folge entstand ein Sachschaden von über 2200 €.

Zeugenaufruf nach versuchtem Einbruch in Donauwörth

Am Wochenende vom 20. auf 21.05.2017 versuchten offensichtlich mehrere Unbekannte in ein Bekleidungsgeschäft in der Donauwörther Bahnhofstraße gewaltsam einzudringen. Hierbei wurden die Täter gestört und entledigten sich auf ihrer Flucht im Bereich der Einmündung der Gartenstraße ihres Tatwerkzeuges, eines roten Geißfußes. Der Geißfuß wurde am 21.05. von einer Passantin an der besagten Örtlichkeit festgestellt. Als sie daraufhin die Polizei verständigte war der Geißfuß verschwunden.


Der Finder des Geißfußes wird gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Donauwörth unter der Tel.-Nummer 0906/70667-10 in Verbindung zu setzen.

Kaugummiautomat entwendet

WALTING - Im Zusammenhang mit dem bereits am Wochenende gemeldeten Einbruch in das Römerkastell Pfünz teilte erst gestern (29.05) eine Anwohnerin mit, dass sie am Samstag (27.05) gegen 00.15 Uhr von ihrer Terrasse aus beobachten konnte, wie ca. 6-7 Jugendliche sich an einem Kaugummiautomaten in der alten Dorfstr. zu schaffen machten.


Der Automat, der mit 3 Dübeln an der Hausfassade befestigt war, wurde durch sie herausgerissen. Einer der Jugendlichen hatte den Automaten unter seinem Arm und die Gruppe sei dann mit Fahrrädern in Richtung Eichstätter Str. weitergefahren. Eine nähere Beschreibung war der Zeugin nicht möglich, sie konnte nur angeben, dass fast alle aus der Gruppe mit Kapuzenpullis bekleidet waren. Ob ein Zusammenhang mit dem Einbruch ins Römerkastell besteht, ist momentan noch unklar. Hinweise hierzu nimmt die Polizeiinspektion Eichstätt unter 08421/97700 entgegen.

Baucontainer aufgebrochen

SCHERNFELD - In der Zeit von Samstag (27.05) 20.00 Uhr bis Sonntag (28.05), 19.00 Uhr wurde ein im Steinbruch in Sappenfeld abgestellter Baucontainer aufgebrochen. Hierbei wurde durch einen unbekannten Täter die Scheibe des Containers mit einem Stein eingeschlagen und so das Fenster entriegelt.


Aus dem Container wurden ein Steinbrecherhammer, ein Meißel sowie 4 Paar Arbeitshandschuhe entwendet. Hinweise hierzu nimmt die Polizeiinspektion Eichstätt unter 08421/97700 entgegen.

Auto macht sich selbständig

EICHSTÄTT - Gestern (29.05) gegen 20.30 Uhr stellte ein 44-jähriger Eichstätter seinen VW auf dem Tankstellengelände an der Ingolstädter Str. ab, um sich in der Tankstelle Zigaretten zu kaufen. Als er wieder zurückkam, musste er feststellen, dass sich der Pkw selbständig gemacht hatte, vom Tankstellengelände über die B13 gerollt und dort gegen einen Lichtmast geprallt war.


Der 44-jährige ging zum Pkw, setzte sich ins Fahrzeug und fuhr anschließend weg, ohne sich um den Schaden am Lichtmast zu kümmern. 2 aufmerksame Zeugen notierten sich das Kennzeichen, so dass der Unfallflüchtige noch am Abend ermittelt werden konnte. Der Schaden an seinem Fahrzeug beträgt ca. 2000 EURO, am Lichtmast entstand ein Sachschaden von ca. 1000 EURO. Den Eichstätter erwartet nun ein Verfahren wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort.