Die Wichtigsten Polizeimeldungen vom Wochenende 18.06.2017

Südseetraum wird 25jährigem zum Albtraum

WITTESHEIM - Einem 25jährigem Donauwörther wurde der Südseetraum in Wittesheim zum Albtraum. Als sich der 25jährige heute Morgen gegen 01:45 Uhr auf der Tanzfläche der Plattenparty befand, kam ein 22jähriger Donauwörther hinzu und schlug diesem unvermittelt zunächst in die Rippen und anschließend versetzte er ihm einen Tritt gegen den linken Arm.


Durch das Einschreiten der dortigen Security konnten die Beiden schließlich getrennt werden. Der 25jährige erlitt durch den Tritt einen Bruch des Unterarms und wurde zur weiteren Behandlung in die Donau-Ries-Klinik verbracht. Der Schläger wurde ebenfalls ins Krankenhaus verbracht, da er sich bei einem alkoholbedingtem Sturz nach der Schlägerei eine Kopfplatzwunde zuzog.

Beleidigt, belästigt, Zeche geprellt

Treuchtlingen - Ein 37-jähriger Treuchtlinger hat die Polizei am Samstagabend mehrere Stunden lang beschäftigt. Zunächst fiel er auf, als er sich vor der Haustür einer ehemaligen Arbeitskollegin befand und dort lauthals um Einlass bat. Die eintreffende Streifenbesatzung erteilte dem stark alkoholisier-ten Mann einen Platzverweis. Anschließend begab er sich in eine örtliche Gaststätte, um dort weiter zu trinken.


Wenig später verließ er die Gaststätte, ohne seine Zeche zu bezahlen. Im weiteren Verlauf ging er wieder zur Wohnadresse seiner Arbeitskollegin, wo er einen erneuten Platzverweis erhielt. Da er nur wenige Minuten später in der Fischergasse massiv am Türgriff eines dort geparkten Pkws rüttelte und gegen die Heckscheibe schlug, wurde er zunächst zur Polizei Treuchtlingen verbracht.


Im Verlauf des Abends zeigte der Mann extreme Stimmungsschwankungen bis hin zu schizo-phrenen Verhaltensmustern. Da eine Fremdgefährdung nicht ausgeschlossen werden konn-te, wurde er in eine psychiatrische Fachklinik eingeliefert. Des Weiteren wurden Ermittlungsverfahren wegen Beleidigung, versuchter Sachbeschädigung und Zechbetrug gegen ihn eingeleitet.

Alter Streit eskaliert erneut

Pappenheim - Am Samstag, gegen 10:15 Uhr, kam es am Pappenheimer Bahnhof zwischen drei Männern zu einer tätlichen Auseinandersetzung. Auslöser war, dass ein 41-jähriger aus dem Nahen Osten die Frau seines späteren Kontrahenten fotografierte.


Als diese ihn bat, dies zu unterlassen, beleidigte er sie als „Schlampe“ und „Fotze“ und schlug anschließend auf den Ehemann der Geschädigten und dessen Bekann-ten ein.

Die beiden 25 und 18 Jahre alten Männer, welche ebenfalls aus dem Nahen Osten stammen, revanchierten sich, indem sie gemeinschaftlich auf den 41-jährigen einschlugen.


Hintergrund für die Auseinandersetzung dürfte ein etwa zwei Wochen zurückliegender hand-greiflicher Streit zwischen den Personen sein. Gegen die beiden jüngeren Männer wird nun wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt. Dem 41-jährigen droht eine Anzeige wegen Beleidigung und Körperverletzung.

Von der Fahrbahn abgekommen

In der Sonntagnacht, kurz vor 03.00 Uhr, befuhr ein 30-jähriger Pkw-Fahrer aus Ellingen die Bundesstraße 13 von Ansbach kommend in Richtung Weißenburg. In der Ansbacher Str. kam er auf Höhe der Abfahrt nach Gunzenhausen vermutlich aus Unachtsamkeit nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte dort gegen einen Vorwegweiser.


Bei dem Anstoß wurde ein 27-jähriger Mitfahrer leicht am rechten Unterarm verletzt. Die erlittenen Schnittverletzungen wurden im Krankenhaus ambulant behandelt. Es entstand ein Gesamtschaden von ca. 3300 Euro.

Motorradfahrer stürzt in den Serptentinen

Nur leichte Verletzungen erlitt ein 24jähriger Ansbacher, der mit seinem Motorrad in den Ser-pentinen in Eichstätt stürzte.


Der 24jährige fuhr am Samstag (17.06) gegen 19:45 Uhr mit seinem Motorrad die Serpenti-nen bergauf. In einer Linkskurve rutschte ihm das Vorderrad weg und er stürzte. Dabei zog sich der 24jährige Prellungen zu und wurde zur Behandlung in die Klinik Eichstätt gebracht. Am Motorrad wurde der Motor beschädigt und Öl trat aus. Dieses wurde von der FFW Win-tershof gebunden. Am Motorrad entstand Sachschaden i. H. von ca. 2500 EUR.

Entwendetes Motorrad wieder aufgetaucht

Das Motorrad, welches ein 18jähriger Betrüger am Dienstag (13.06.) nach einer Probefahrt betrügerisch erlangte, konnte seinem rechtmäßigen Besitzer wieder übergeben werden.


Am Samstag (17.06.) gegen 19:45 Uhr hatte ein in seiner Freizeit befindlicher Polizeibeamter seinen Sohn zu einer Feier in eine Gemeinde in den Landkreis Pfaffenhofen gebracht. Auf diesem Weg erkannte der Polizeibeamte den 18jährigen mit dem entwendeten Motorrad in der Nähe eines Bauwagens und forderte Unterstützung durch die örtliche Dienststelle an.


Der 18jährige aus dem Landkreis Neuburg/Donau wurde vorläufig festgenommen und zur Dienst-stelle der PI Pfaffenhofen gebracht. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft wurde der 18jährige nach Erhebung der Personalien wieder entlassen. Das Motorrad wurde sicher-gestellt und dem 34jährigen Nassenfelser wieder übergeben.


Den 18jährigen erwartet ein Strafverfahren wegen des betrügerischen Erlangens eines Kraftfahrzeugs sowie des Fahrens ohne Fahrerlaubnis.