Die Wichtigsten Polizeimeldungen des Tages - 24.12.2017

Besonders auffällig betrunken Auto gefahren

Langenaltheim - Am Samstagabend sah eine Streifenbesatzung der Polizei Treuchtlingen beim Offroad-Park einen Pkw mit besonderer Auffälligkeit. Auf dem Fahrzeugdach des Pkw stand während der Fahrt eine Bierflasche. Vielleicht dachte sich der Fahrer, dass er so seinen Alkoholkonsum mitteilen musste.


Jedenfalls wurde der Lenker des Pkw - ein 44jähriger Treuchtlinger - einer Alkoholkontrolle unterzogen. Diese erbrachte einen Wert von 0,66 Promille. Der 44jährige Treuchtlinger muss nun mit einer empfindlichen Geldstrafe und einem Fahrverbot rechnen. Er wird gelernt haben, dass er in Zukunft sicherlich nicht mehr derart auf sich aufmerksam macht.

Beim Diebstahl erwischt - (keine Strümpfe zu Weihnachten)

Weißenburg - Am Samstagvormittag wurde eine 68jährige Weißenburgerin in einem Verbrauchermarkt in Weißenburg vom Ladendetektiv dabei erwischt, als diese ein Paar Socken und eine Packung Gewürze entwendete. Gegen Sie wurde ein Strafverfahren eingeleitet.


 

Sachbeschädigung

Weißenburg - In der Nacht von Samstag auf Sonntag klingelte ein Randalierer an einem Wohnanwesen am Marktplatz in Weißenburg. Als keiner der Hausbewohner die Haustüre öffnete, schlug der Randalierer eine Glasscheibe der Haustüre ein.


Zeugen werden gebeten, sich an die Polizeiinspektion Weißenburg unter der Tel.-Nr. 09141/8687-0 zu wenden.


Fahrt unter Drogeneinwirkung in Donauwörth, Dillinger Straße:

Am 23.12.2017 gegen 18.40 Uhr wurde ein 37-jähriger Osteuropäer mit seinem Pkw einer Verkehrskontrolle unterzogen. Dabei wurde festgestellt, dass er unter Einfluss von Betäubungsmitteln sein Fahrzeug führte. Daraufhin veranlassten die Polizeibeamten eine Blutentnahme.


Nachdem er kurz zuvor am Bahnhof in Donauwörth von einem 19-jährigen Afrikaner Marihuana gekauft hatte, wurde gegen den Pkw-Führer auch noch ein Strafverfahren wegen eines Verstoßes nach dem Betäubungsmittelgesetz eingeleitet.


Gegen den Verkäufer des Betäubungsmittels wird ebenfalls wegen Handels mit Betäubungsmitteln ermittelt.