Die Wichtigsten Polizeimeldungen des Tages - 31.01.2018

Auffälliges Verhalten wird betrunkenen Radfahrer zum Verhängnis

Treuchtlingen - Sein Verhalten im Straßenverkehr wurde am Dienstag, 30.01.2018, gegen 16.20 Uhr, einem 56-jährigen Radfahrer in der Kanalstraße zum Verhängnis. Gegen ihn wurde ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr eingeleitet und eine Blutentnah-me durchgeführt.


Ein Streifenwagen wollte von der Kanalstraße nach links in die Wiesenstraße einbiegen, hatte den Fahrtrichtungsanzeiger gesetzt, wartete aber noch, da 3 Fußgänger die Wiesenstraße querten. Von hinten näherte sich der Radler, fuhr links an dem wartenden Streifenfahrzeug vorbei und bog zwischen den Fußgängern in die Wiesen-straße ein.


Als der Mann auf sein Fehlverhalten angesprochen wurde, bemerkten die Beamten schnell was der Grund dafür war. Nachdem starker Alkoholgeruch wahrnehmbar war wurde ein Alkoholtest durchgeführt, der über dem Grenzwert von 1,6 Promille lag. Im Krankenhaus Treuchtlingen wurde eine Blutentnahme durchgeführt.

Zusammen gefeiert, getrunken und sich dann „gezofft“ und geschlagen

Pappenheim - Am Mittwoch, 31.01.2018, gegen 02.00 Uhr, wurde die PI Treuchtlingen ver-ständigt, dass sich in einem Mehrfamilienwohnhaus in der Bahnhofstraße Menschen streiten und es sehr laut ist. Vor Ort wurden ein 55 Jahre alter Mann und eine 33-jährige Frau angetroffen, die beide erheblich alkoholisiert waren.


Wie die Ermittlungen ergaben, hatten sich die beiden in einer Gaststätte kennengelernt und waren noch auf einen „Ab-sacker“ in die Wohnung des 55-jährigen gegangen. Seinen Angaben zu Folge wurde er in der Wohnung unvermittelt von der 33 Jahre alten Frau angegriffen, gebissen und ge-kratzt. Er wusste sich nur zu helfen, indem er die Frau ins Gesicht schlug. Letztendlich verlagerte sich der Streit in das Treppenhaus.


Beide Beteiligten wurden leicht verletzt, benötigten aber keine ärztliche Versorgung. Gegen beide Beteiligten wurden Strafverfah-ren eingeleitet, die Sachverhaltsaufklärung bedarf aber weiterer Ermittlungen. Gegen den 55-jährigen wurde noch ein Bußgeldverfahren eröffnet, da er seit fast 1 Jahr in der Bahnhofstraße wohnt, ohne sich einwohnerrechtlich bei der Stadt angemeldet zu haben.

Verkehrsunfall mit Sachschaden

Weißenburg - Dienstagvormittag ereignete sich am sog. „Grünen Kranz“ ein Verkehrsunfall, welcher Sachschaden in Höhe von ca. 12.000,- Euro zur Folge hatte. Eine 46jährige Pkw Führerin aus Pleinfeld wollte von der Holzgasse in Richtung Ludwigshöhe fahren und übersah hierbei den vorfahrtsberechtigten Pkw eines 40jährigen aus Weißenburg welcher von der Augsburger Straße Richtung Stadtmitte fahren wollte.


Der Pkw des Weißenburgers war nicht mehr fahrbereit und musste durch einen Abschleppdienst geborgen werden. Die Fahrzeugführer und die Mitfahrer blieben unverletzt.

Gegen die Unfallverursacherin wurde ein Bußgeldverfahren eingeleitet.

Zeche nicht bezahlt

Gunzenhausen - Anfang dieses Jahres hatte ein 47-Jähriger in einer Gaststätte insgesamt fünf Weizen konsumiert. Da er kein Geld dabei hatte, wollte er die Rechnung am nächsten Tag bezahlen. Der 47-Jährige blieb bis jetzt die Rechnung schuldig. Der Gastwirt erstattete nun Anzeige wegen Zechbetrug bei der Polizei Gunzenhausen. Es muss davon ausgegangen werden, dass der 47-Jährige nie vor hatte seine Zeche zu bezahlen.

Auffahrunfall

Gunzenhausen - Auf der Staatsstraße bei Cronheim kam es am Dienstagmittag zu einem Auffahrunfall. Ein 55-jähriger Autofahrer, der in Richtung Wassertrüdingen unterwegs war, musste verkehrsbedingt abbremsen. Der nachfolgende Pkw-Fahrer, ein 65-Jähriger, bemerkte dies zu spät und fuhr auf.


Er zog sich bei dem Unfall eine Platzwunde am Kopf zu und wurde vom Rettungsdienst ins Klinikum Altmühlfranken gebracht. Der 55-Jährge blieb unverletzt. Der Schaden an den beiden Fahrzeugen beläuft sich auf insgesamt 9.000 Euro. Beide Autos mussten abgeschleppt werden.

Fahren ohne Fahrerlaubnis

Donauwörth - Bei der Kontrolle eines Pkw-Fahrers am Dienstagnachmittag griff die Polizei einen „Schwarzfahrer“ auf. Kurz nach 16.00 Uhr wurde der 45jährige Donauwörther im Neurieder Weg kontrolliert. Dabei konnte er keinen Führerschein vorweisen. Im Laufe der Kontrolle ergab sich der Verdacht, dass der Fahrer überhaupt keinen Führerschein besitzt.


Die weiteren Ermittlungen bestätigten diesen Verdacht. Dem Mann wurde vor Jahren die Fahrerlaubnis entzogen und obwohl die Sperrfrist 2011 endete kam es in der Folge nicht mehr zu einer Wiedererteilung. Der 45jährige war demnach mutmaßlich schon mehrere Jahre ohne Fahrerlaubnis unterwegs.

Reifen von Fahrrad montiert

EICHSTÄTT - Zwei junge Burschen haben Dienstagnachmittag (30.01.18) in der Reichenaustraße von einem Fahrrad den Hinterreifen entwendet.


Gegen 16.30 Uhr sah ein 25-jähriger Eichstätter die beiden Jugendlichen mit dem Reifen in Richtung B 13 laufen. Als er zu Hause von seinem Bekannten darauf aufmerksam gemacht wurde, dass diesem soeben sein Hinterreifen vom Fahrrad geklaut wurde, verständigten die beiden Männer die Polizei. Der Reifen hat einen Wert von rund 100 Euro. Eine Fahndung nach den Jugendlichen verlief negativ. Sie waren etwa 17 Jahre alt, 175 Zentimeter groß und trugen beide eine schwarze Jacke mit einem weißen runden Logo auf dem rechten Oberarm.


Sachdienliche Hinweise hierzu nimmt die Polizeiinspektion Eichstätt unter der Telefonnummer 08421/9770-0 entgegen.

Blauer VW Lupo angefahren

EICHSTÄTT - Dienstagvormittag (30.01.18) wurde in der Hindenburgstraße ein blauer VW Lupo angefahren.


Die 19-jährige Besitzerin des Wagens hatte diesen dort um 07.45 Uhr am rechten Fahrbahnrand geparkt. Als sie kurz nach 12 Uhr nach Hause fahren wollte, stellte sie einen Schaden an der Heckstoßstange fest. Die Schadenshöhe beläuft sich auf rund 500 Euro.


Hinweise zum Verursacher nimmt die Polizeiinspektion Eichstätt unter der Telefonnummer 08421/9770-0 entgegen.