Die Wichtigsten Polizeimeldungen des Tages - 04.02.2018

Alkohol und Autofahren verträgt sich nicht

Treuchtlingen - In den Morgenstunden des 04.02.18 wurde ein 43 Jahre alter Autofahrer in Wettelsheim einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Hier wurde Alkoholgeruch festgestellt. Ein angeordneter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 0,58 Promille. Dem Autofahrer droht nun ein empfindliches Bußgeld.

Lange Finger

Treuchtlingen - Am Nachmittag des 03.02.18 wurde in einem Treuchtlinger Drogeriemarkt ein Jugendlicher beobachtet, wie er Kosmetikartikel i.W.v. 17 Euro in seine Tasche steck-te und nicht bezahlte. Gegenüber der Polizei räumte er den Diebstahl ein. Er wurde seiner Mutter übergeben.

Versuchter Einbruch

Treuchtlingen - In der Zeit vom 02.02.18, 09.00 bis 03.02.18, 12.00 Uhr kam es in Treucht-lingen in der Augsburger Straße an einer leerstehenden Mühle zu einem versuchten Ein-bruch. Die bislang unbekannten Täter versuchten, die Eingangstüre zur Küche mittels Schlossstechen zu öffnen. Dies misslang genauso, wie der Versuch, an der Hauptein-gangstüre das Schloss zu knacken.


Es entstand Sachschaden i.H.v. ca. 150 Euro. Wer kann Hinweise machen?

Hund vergiftet

Cronheim - Am Freitag, den 02.02.2018 erstattete ein 42-Jähriger Hundehalter Strafanzeige bei der Polizeiinspektion Gunzenhausen. Dieser war bereits am Freitag, den 12.01.2018 gegen 10:00 Uhr mit seiner Mischlingshündin in Cronheim-Stetten unterwegs. Im Bereich eines dort befindlichen Waldes zeigte der Hund während des leinenlosen Auslaufs unterschiedliche Symptome.


Zunächst zitterte dieser und speichelte. Daraufhin suchte der Hundehalter unverzüglich eine Tierarztpraxis auf, allerdings verstarb der Hund nach kurzer Zeit. Im Rahmen einer toxikologischen Untersuchung wurde nun bekannt, dass es sich um eine akute Vergiftung handelte. Offensichtlich verbreitete ein bislang unbekannter Täter ein Kontaktinsektizid. Im Rahmen der polizeilichen Ermittlungen wurde bekannt, dass das Insektizid vor allem in der Landwirtschaft eingesetzt wurde. Die Anwendung ist bereits seit vielen Jahren verboten.


Es wurde ein Strafverfahren wegen einem Vergehen nach dem Tierschutzgesetz und Sachbeschädigung eingeleitet. Die Polizeiinspektion Gunzenhausen nimmt Hinweise zu dem Vorfall unter der Telefonnummer 09831 / 6788-0 entgegen.

Unterschlagung

Gunzenhausen - Ein 71-Jähriger befand sich am Freitag, den 02.02.2018 in einem Supermarkt in der Ansbacher Straße. Dieser befestigte während des Einkaufens eine schwarze Tasche an dem Einkaufswagen. Nach Beendigung wurde der Wagen zurückgebracht und die Tasche vergessen.


Nach knapp einer Stunde, etwa gegen 13:00 Uhr, kehrte der Geschädigte zum Einkaufswagen zurück, allerdings wurde die schwarze Tasche zwischenzeitlich durch einen Unbekannten entwendet.

Eine Nachfrage bei dem Supermarkt, hinsichtlich der Tasche, verlief ohne Erfolg.


In der Tasche befand sich ein schwarzer Geldbeutel mit 60, 00 Euro Bargeld sowie ein Personalausweis und verschiedene andere Dokumente.

Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Gunzenhausen unter 09831 / 6788-0 in Verbindung zu setzen.

Verkehrsunfall mit Verletzten

Gunzenhausen - Durch einen 25-Jährigen Kraftfahrzeugführer wurde am Freitag, den 02.02.2018 gegen 23:00 Uhr in der Hensoltstraße ein Verkehrsunfall verursacht. Dieser wollte von der Blütenstraße aus die Kreuzung überqueren und übersah jedoch die Vorfahrtsregelung durch das Verkehrszeichen. Der 25-Jährige fuhr mit seinem Pkw, Opel, ungebremst weiter.


Zeitgleich befand sich ein 55-Jähriger Pkw-Fahrer mit seinem Opel auf der bevorrechtigten Straße. Im Kreuzungsbereich kam es zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Der 55-Jährige sowie der 25-Jährige und sein 27-Jähriger Beifahrer wurden hierbei verletzt. Die Unfallbeteiligten mussten im Klinikum Gunzenhausen, mit leichten Verletzungen, versorgt werden. An beiden Fahrzeugen entstand wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von insgesamt ca. 2000, 00 Euro. Ein Abschleppdienst musste die Fahrzeuge bergen.


Trunkenheit im Verkehr in Wemding und Harburg

Am Samstag, 08.00 Uhr, fuhr in Wemding ein 40jähriger Pkw-Fahrer mit seinem Fahrzeug in überhöhter Geschwindigkeit an einer Streife der Polizeiinspektion Donauwörth vorbei. Bei einer anschließenden Verkehrskontrolle des Kfz wurde festgestellt, dass der Mann offensichtlich unter Alkoholeinfluss stand. Ein durchgeführter Alkomattest ergab einen Wert von deutlich über 1,1 Promille. Bei dem Fahrer wurde daraufhin eine Blutentnahme durchgeführt und dessen Führerschein sichergestellt.


Am Sonntag, 02.35 Uhr, stellten die Beamten einen Pkw fest, der auf der B 25 bei Harburg in Schlangenlinien fahrend in Richtung Nördlingen unterwegs war. Bei der Kontrolle des 19jährigen Fahrers machte dieser einen verwirrten und orientierungslosen Eindruck. Auf Befragen gab er an, dass er eigentlich von Karlsfeld nach Dachau unterwegs sei. Weiterhin erklärte er, Mariuhana konsumiert zu haben.


Der anschließend durchgeführte Drogentest verlief positiv, so dass der Fahrer sein Fahrzeug stehen lassen musste und von den Beamten eine Blutentnahme bei diesem veranlasste wurde.


Wenn der Pressebericht aus dem Lks Eichstätt vorliegt, wird er zeitnah hier eingefügt !


Feuerwehreinsatz wegen Brand in Wohnung

EICHSTÄTT - Die Feuerwehr Eichstätt musste am frühen Sonntagabend (04.02.2017), gegen 17.30 Uhr, anlässlich eines Brandes in einem Reihenaus in Eichstätt ausrücken. Bei dem Brand handelte es sich um einen Schwelbrand im Fußboden einer Wohnung des Hauses. Dieser war durch eine brennende Kerze ausgelöst worden, die sich über längere Zeit unbeaufsichtigt in einem der Zimmer befand und umgefallen war. Als die 32-jährige Bewohnerin wieder in das Zimmer kam und dort die starke Rauchentwicklung bemerkte, verständigte sie sofort die Feuerwehr.


Die Feuerwehr Eichstätt, die mit insgesamt 25 Mann und drei Einsatzfahrzeugen vor Ort war, konnte den Brand schnell löschen, so dass ein Ausbreiten des Brandes verhindert werden konnte. In der Wohnung war ein Schaden in Höhe von ca. 15.000.-EUR entstanden. Zur betreffenden Zeit befanden sich die 32-jährige Frau und deren drei Kinder in der Wohnung. Da sich alle in einer anderen Etage des Hauses aufgehalten hatten, war von ihnen niemand verletzt worden.