Neu Die Wichtigsten Polizeimeldungen des Tages - 09.11.2018

Zeugen gesucht

B 2 Langenaltheim - Bereits am Sonntag gegen 19.00 Uhr ereignete sich auf der B 2 zwischen Rehlingen und Büttelbronn ein Unfall im Begegnungsverkehr. Zwei Pkw`s fuhren hintereinander Richtung Donauwörth. Der bislang unbekannte Unfallverursacher kam ihnen entgegen und zog plötzlich in die Fahrbahnmitte.


Der Unfallverursacher touchierte den Außenspiegel des ersten entgegenkommenden Pkw´s, welcher dabei zerstört wurde. Durch die Einzelteile des Spiegels nahm auch dessen Scheibe und Fahrertüre Schaden. Auf den zweiten Pkw prasselten auch noch Einzelteile. Am ersten Pkw entstand Sachschaden in Höhe von 1000 Euro.


Der Unfallverursacher fuhr ohne anzuhalten weiter und entzog sich der Verantwortung.

Nach den Angaben der Geschädigten fuhren hinter ihnen noch andere Fahrzeuge. Diese werden gebeten sich bei der Polizei Treuchtlingen zu melden, da sie evtl. wichtige Angaben zum Unfallhergang und zum flüchtigen Verursacher machen können.

Beleidigung wg. Qualm

Treuchtlingen - Ein 78-jähriger beleidigte seine 50-jährige Nachbarin mit Kraftausdücken. Als Anlaß dafür nahm er die Beschwerde seiner Nachbarin darüber, dass er regelmäßig Altholz verschürt und hierbei starken Qualm erzeugt.

Pkw verkratzt

Pleinfeld - Donnerstagnachmittag wurde auf dem Parkplatz eines Verbrauchermarktes in der Dieselstra-ße ein Pkw mutwillig auf der Fahrerseite beschädigt. Zeugen des Vorfalls werden gebeten sich bei der Polizei in Weißenburg zu melden (Tel. 09141/8687-0).

Verkehrsunfall

Dittenheim - In der Nacht zum Freitag befuhr ein 35-Jähriger mit seinem Pkw die Staatsstraße von Gunzenhausen in Richtung Treuchtlingen. Kurz vor Meinheim verlor er, als er Richtung Heidenheim abbiegen wollte, die Kontrolle über sein Fahrzeug und fuhr über eine Verkehrsinsel.


Dabei beschädigte er ein Verkehrszeichen. Ohne sich um den angerichteten Schaden zu kümmern setzte er seine Fahrt fort. Teilweise fuhr er wegen eines Schadens an seinem Vorderrad auf der Felge weiter. Dadurch konnte das Auto und der Fahrer schließlich ermittelt werden. Der 35-Jährige aus einer Hahnenkammgemeinde gab gegenüber den Polizeibeamten zu seinen Pkw gefahren zu haben. Bei ihm wurde Alkoholgeruch festgestellt. Ein Test ergab einen Wert von 2,16 Promille. Im Klinikum in Gunzenhausen wurde bei dem Fahrer eine Blutprobe entnommen.


Ein Führerschein konnte nicht sichergestellt werden, da der 35-Jährige nach eigenen Angaben seit zehn Jahren nicht mehr im Besitz einer Fahrerlaubnis ist. Verletzt wurde er bei dem Unfall nicht. Der Gesamtsachschaden beläuft sich auf etwa 1.200 Euro.

Körperverletzung im Ankerzentrum Donauwörth am 09.11.2018 um 10.20 Uhr:

Ein 26-jähriger Gambier wollte in der Kantine des Ankerzentrums Donauwörth zum Essen gehen. Dazu musste seine "White-Card" gescannt und erfasst werden.


Dies war in diesem Fall nicht möglich, da die "White-Card" des Asylsuchenden durch die Malteser noch gesperrt war, da der Asylsuchende am Vortag seine Post noch nicht abgeholt hatte.


Da die Mitarbeiter der Malteser in der Küche dem BES dadurch keine Verpflegung ausgegeben haben und der BES dies nicht einsehen wollte, kam es zunächst zum verbalen Streit zwischen dem einschreitenden 62-jährigen Security-Mitarbeiter und dem Asylsuchenden.


Im weiteren Verlauf schlug schließlich der BES dem GES mit der Faust in den Magen und dann ins Gesicht. Hierbei schlug auch ein 27-jähriger Gambier von hinten auf den Geschädigten ein.


Der Security-Mitarbeiter erlitt hierbei eine blutende Wunde an seiner Wange.


Gegen die beiden Asylsuchenden wird jetzt ein Strafverfahren wegen vorsätzlicher Körperverletzung eingeleitet.

Reitunfall im Monheimer Ortsteil Kreut

Der Vorfall ereignete sich am Donnerstag, 08.11.2018, gegen 16.30 h. Die 16-jährige Geschädigte ritt mit ihrem Pferd auf einem Feldweg von Kreut her kommend in nördliche Richtung, entlang des Waldes. Nach einer Kurve begann das Pferd plötzlich zu gallopieren und rutschte hierbei auf dem Schotterweg aus. Die 16-Jährige konnte sich auf dem Pferd nicht mehr halten und fiel zu Boden. Der Unfall wurde von der 10-jährigen Schwester, die hinterhalb ritt und der Mutter, die zu Fuß auf dem Weg lief, beobachtet.


Die Geschädigte erlitt bei dem Sturz nach ersten Informationen lediglich leichtere Verletzungen. Sie wurde von dem zwischenzeitlich alarmierten Rettungshubschrauber zur Untersuchung ins Zentralklinikum nach Augsburg geflogen.


Fahranfänger landet in Auffangbecken

WELLHEIM - Ein 19-jähriger Fahranfänger aus dem Landkreis Neuburg-Schrobenhausen hat Donnerstagvormittag (08.11.18) zwischen Hütting und Wellheim die Kontrolle über seinen Wagen verloren und ist in einem Auffangbecken gelandet.


Gegen 7.45 Uhr war der 19-Jährige auf der Staatsstraße in Richtung Wellheim unterwegs. In einer Linkskurve geriet er auf das rechte Bankett und verlor anschließend die Kontrolle über seinen Wagen. Er durchbrach einen Zaun und kam in einem Auffangbecken für Wasser zum Stehen. Verletzt wurde der 19-Jährige dabei nicht. Bei dem Unfall entstand ein Gesamtschaden von rund 3400 Euro.