Die Wichtigsten Polizeimeldungen des Tages - 26.02.2019

Auffahrunfall

Treuchtlingen - In der Wettelsheimer Straße ereignete sich ein Auffahrunfall mit ca. 2000 EURO Schaden, verletzt wurde niemand. Eine 20-jährige Pkw-Fahrerin hielt hinter einem abbiegenden Fahrzeug verkehrsbedingt an. Eine 53 Jahre alte Treuchtlingerin bemerkte dies zu spät und fuhr auf.

Unerlaubtes Entfernen eines Biberdammes – Zeugensuche

Treuchtlingen - Die Umwelt- und Naturschutzbehörde des Landratsamtes erstattete Anzeige, da im Lohgraben bei Bubenheim, zwischen der Altmühl und der Kreisstraße WUG 3, an der Einmündung des Schertnershofer Grabens, von einem Unbekannten ein Biberdamm unerlaubt entfernt wurde. Auf den Resten des weggeräumten Dammes lag zudem ein toter Biber.


Wie das Tier zu Tode kam, konnte nicht geklärt werden. Seitens des Landratsamtes lag eine artenschutzrechtliche Ausnahmegenehmigung vor, dass seitens der Stadt Treuchtlingen die Nebendämme hätten beseitigt werden dürfen. Eine Rückfrage bei der Stadt ergab allerdings, dass von dort noch keine Arbeiten an dem Damm durchgeführt wurden.


Letztendlich räumte ein bislang Unbekannter den kompletten Hauptdamm, der von der o.g. artenschutzrechtlichen Ausnahmegenehmigung überhaupt nicht erfasst war und alle Nebendämme. Trotz umfangreicher Ermittlungen und Zeugenbefragungen konnte bislang nicht geklärt werden, wer den Biberdamm beseitigte und somit eine Straftat nach dem Bundesnaturschutz-, Tierschutz-, Bundesjagd- und Pflanzenschutzgesetz beging.


Die Tatzeit lag zwischen dem 01.02. und dem 19.02.2019. Hinweise werden an die PI Treuchtlingen unter Telefon 09142/9644-0 erbeten.

Flächenbrände


Weißenburg/Ellingen - Am frühen Sonntagabend kam es auf freier Fläche zwischen Weißenburg und Ellingen, nahe der Bundesstraße 2, zu einem kleineren Flächenbrand. Die Feuerwehren aus Weißenburg und Ellingen hatten den Brand schnell unter Kontrolle. Ca. 25 Quadratmeter Wiese wurden in Mitleidenschaft gezogen.


Am folgenden Montagnachmittag wurden die genannten Feuerwehren erneut zu einem Böschungsbrand in unmittelbarer Nähe gerufen. Bis dato ergaben sich keinerlei Hinweise auf eine vor-sätzliche Brandstiftung. Sachschaden ist bei beiden Bränden nicht entstanden. Mögliche Zeugen zu den Vorfällen werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Weißenburg unter der Rufnummer 09141/86870 in Verbindung zu setzen.

Diebstahl

Heidenheim - Aus der Baustelle im Kloster Heidenheim wurden im Verlauf der vergangenen Woche verschiedene Werkzeuge gestohlen. Den unbekannten Dieben fielen eine Oberfräse und eine Kreissäge der Marke „Festo“ in die Hände. Der Wert der beiden Maschinen liegt bei 1.450 Euro. Hinweise auf die Täter nimmt die Polizei Gunzenhausen unter der Telefonnummer 09831/67880 entgegen.

Verkehrsunfall

Donauwörth - Am Montag gegen 19.00 Uhr kam es auf der Kreisstraße 28 zwischen Nordheim und Auchsesheim zu einem Verkehrsunfall. Ein 42jähriger Fahrer eines Kleinlasters wollte von einem Parkstreifen kurz vor der Eisenbahnbrücke auf die Kreisstraße in Richtung Nordheim einfahren.


Dabei übersah er eine aus Richtung Auchsesheim kommende 18jährige Fahranfängerin. Die Schülerin versuchte mit einem Ausweichmanöver einen Auffahrunfall zu vermeiden. Sie fuhr trotzdem dem Kleinlaster noch hinten links auf und schob den Laster nach rechts leicht gegen einen Baum. Der Unfallverursacher blieb unverletzt, die junge Fahrerin kam mit mutmaßlich leichten Verletzungen in die Donau-Ries Klinik. Der Gesamtschaden wird auf ca. 14.000 € geschätzt.


Trickdiebstahl

Donauwörth - Praktisch chancenlos war eine betagte 95jährige Geschädigte bei einem Trickdiebstahl am Dienstagvormittag. In der Zeit zwischen 11.00 und 11.30 Uhr stellten sich bei der Dame zwei Männer vor, die sich als Mitarbeiter des städtischen Wasserwerks ausgaben. Sie wurden von der Frau in die Wohnung gelassen.


Während sich ein Täter mit ihr ins Bad begab und dort das Wasser aufdrehte, hatte der andere freie Hand. Im Nachhinein stellte sich heraus, dass aus dem Schlafzimmer Schmuck im Wert von ca. 1.500 € entwendet worden war. Nach ersten Erkenntnissen wurde die Geschädigte möglicherweise an der Donaumeile von den mutmaßlichen Tätern gesichtet und als Opfer ausgewählt.


Die Seniorin beschreibt die beiden Männer als ca. 40 bis 45 Jahre alt. Der jüngere sei schlank gewesen, der ältere auffallend kräftig bis dick. Sie waren unauffällig gekleidet.

Die Polizei bittet um sachdienliche Hinweise.