Die Wichtigsten Polizeimeldungen des Tages - 02.02.2018

Zwecks Hilfeleistung musste Fensterscheibe eingeschlagen werden

Treuchtlingen - Am Donnerstag, 01.02.2018, gegen 11.50 Uhr, wurde der PI Treuchtlingen von einer Betreuerin mitgeteilt, dass eine Frau, die alleine in einem Haus wohnt, nicht öffnet. Zudem sind die Rollos noch nicht hochgezogen, die Zeitung liegt vor der Türe und der Briefkasten ist nicht geleert.


Beim Eintreffen der Streife konnte ein Rollladen hochgeschoben werden. Nachdem die Frau am Boden lag und nicht mehr aufstehen konnte, wurde eine Scheibe eingeschlagen, um in das Haus zu gelangen. Sie wurde vom Rettungsdienst ins Krankenhaus Weißenburg eingeliefert, die beschädigte Scheibe wurde von einem Glaser repariert.

Pkw beschädigt - Zeugensuche

Pappenheim - Im Tatzeitraum von Sonntag bis Mittwoch, 28./31.01.2018, wurde ein in der Charlotte-Nestler-Straße geparkter Pkw beschädigt. An dem Opel wurde die komplette rechte Fahrzeugseite mit einem spitzen Gegenstand verkratzt. Es entstand ein Sachscha-den von ca. 2000 EURO. Hinweise zu der Sachbeschädigung werden an die PI Treuchtlingen unter Telefon 09142/9644-0 erbeten.


Internetbetrug

Bereits im Dezember wollte ein Pleinfelder über das Internet Modelleisenbahnen kaufen, die dort sehr günstig angeboten worden waren. Nach mehrmaligem Schriftverkehr überwies er dann 250 Euro auf ein philippinisches Konto nachdem er mit einem unbekannten Täter per E-Mail Kontakt hatte. Bis heute hat er allerdings die Ware nicht erhalten.


Keine Kfz-Steuer bezahlt

Weißenburg - Im Rahmen einer allgemeinen Verkehrskontrolle wurde festgestellt, dass eine polnische Staatsbürgerin trotz festen Wohnsitzes in Weißenburg ihren Pkw noch immer mit polnischer Zulassung fährt und somit in Deutschland dafür keine Steuern bezahlt.

Verkehrsunfälle

Im Weißenburger Raum ereigneten sich vier Verkehrsunfälle ohne Verletzte, bei denen ein Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 6500 Euro entstand

Unfallflucht

Westheim - Zu einem Verkehrsunfall kam es am Donnerstagnachmittag in der Ostheimer Hauptstraße. Der Fahrer eines Paketdienstes war rückwärts auf die Hauptstraße aus einem Grundstück rangiert. Er übersah dabei den fließenden Verkehr. Ein 17-jähriger Autofahrer musste, um den Zusammenstoß mit dem Paketdienstfahrzeug zu verhindern, eine Vollbremsung machen.


Der dahinterfahrende 16-jährige Fahrer eines Kleinkraftrades konnte nicht mehr rechtzeitig anhalten, fuhr auf den Pkw auf und stürzte auf die Straße. Der Fahrer des Paketdienstes, es handelte sich um einen weißen Kastenwagen, hielt zwar kurz an, setzte sein Fahrt dann aber fort.


Gegen ihn ermittelt nun die Polizei wegen Unfallflucht. Der Autofahrer und der Zweiradfahrer blieben unverletzt. Der Sachschaden beläuft sich auf insgesamt. 1.300 Euro. Die Polizei Gunzenhausen bittet um Zeugen, die am Donnerstagnachmittag gegen 17:00 Uhr in Ostheim von dem Paketdienst beliefert wurden.

Fahrt unter Drogeneinfluss


Gunzenhausen - Bei einer Verkehrskontrolle am Donnerstagabend in Schlungenhof wurden bei einem 31-jährigen Autofahrer drogentypische Ausfallerscheinungen festgestellt. Ein Drogenschnelltest verlief positiv. Im Krankenhaus wurde bei dem 31-Jährigen anschließend eine Blutentnahme durchgeführt.

Bei der Kontrolle übergab er den Polizeibeamten eine geringe Menge Cannabis. Sein Fahrzeug musste er danach stehen lassen.

Körperverletzung


Asbach-Bäumenheim - Am Donnerstagnachmittag kam es in der Hauptstraße in Asbach-Bäumenheim zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei Pkw-Fahrern. Ein 60jähriger Autofahrer störte sich am Parkverhalten eines 76jährigen Mannes. Der soll sein Fahrzeug behindernd abgestellt haben. Im Verlauf der Diskussion schlug der Ältere dem Jüngeren mehrmals mit der flachen Hand ins Gesicht.


Danach flüchtete der mutmaßliche Täter mit seinem Pkw. An Hand der Angaben des Geschädigten konnte er aber in Bäumenheim ermittelt werden. In erwartet nun ein Ermittlungsverfahren.

Asylant tickt aus

Donauwörth - Nachdem einem 19jährigen gambischen Asylbewerber am Donnerstagvormittag ein Ablehnungsbescheid eröffnet worden war, tickte der vollkommen aus.


Er war vollkommen außer sich und konnte auch vom Sicherheitsdienst in der Ausländerbehörde des Landratsamtes nicht mehr beruhigt werden. Nachdem er begonnen hatte, unkontrolliert durch das Landratsamt zu laufen, wurde die Polizei alarmiert. Zwei Streifen rückten an und trafen im Bereich der Zulassungsstelle auf den jungen Mann.


Der weigerte sich zu gehen und wollte einen Arzt. Aber auch die Amtsärztin im Haus kam mit dem renitenten Patienten nicht klar, so dass am Ende nur eine Einweisung in die Psychiatrie blieb. Nach ersten Erkenntnissen wurden keine Personen gefährdet oder verletzt.

Diebstahl aus Handtasche

Donauwörth - Mutmaßlich der oder die gleichen Täter schlugen am Donnerstagvormittag zweimal zu. Zunächst wurde zwischen 09.30 und 10.00 Uhr eine 47jährige Kundin in einem Verbrauchermarkt am Neurieder Weg bestohlen. Während des Einkaufs hatte sie ihren Geldbeutel in einem Einkaufkorb deponiert, der im Einkaufswagen stand.


Aus dem offenen Korb verschwand der Geldbeutel mit ca. 80 € Bargeld, Personalausweis, Führerschein und Geldkarten.

Ungefähr eine halbe Stunde später wurde eine 74jährige Kundin in einem Discounter in der Kaiser-Karl-Straße auf ähnliche Weise Opfer eines Diebstahls. Auch sie hatte ihren Geldbeutel in einer Stofftasche im Einkaufswagen liegen. In ihrem Fall erbeuteten der oder die Täter neben persönlichen Dokumenten ca. 60 € Bargeld.

Betrug


Donauwörth -. Ein 64jähriger Geschädigter fiel auf einen mutmaßlichen rumänischen Betrüger herein und hat nun wahrscheinlich viel Geld verloren. Der Mann stieß in der Zeitung auf eine Anzeige, in der ein Mercedes-Oldtimer angeboten wurde.


Der angebliche Verkäufer aus Schweden bot dem Käufer zur Abwicklung eine vermeintlich sichere Plattform an und veranlasste den Geschädigten dazu, einen hohen fünfstelligen Euro-Betrag (unter 50.000€) auf ein rumänisches Konto zu überweisen. Während jetzt das Geld seit Mitte Januar weg ist, wurde das Auto bisher nicht geliefert. Nach den bisherigen Recherchen ist damit auch nicht mehr zu rechnen. Die Kripo hat zwischenzeitlich die Ermittlungen übernommen.

Auseinandersetzung in Abschiebehaftanstalt - Großaufgebot von Polizei und Justiz im Einsatz

EICHSTÄTT - In der Abschiebehaftanstalt Eichstätt kam es Donnerstagnachmittag (01.02.18) zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen zwei Insassen, die zu einem Großeinsatz für Polizei und Justiz führte.


Gegen 13.15 Uhr gerieten zwei Insassen der Einrichtung vor einem Ausgaberaum im ersten Stock in Streit. Dabei handelte es sich um einen 23-jährigen Mann aus Nigeria und einen 29-jährigen Mann aus Marokko. Im Verlauf des Streits kam es zu einer gegenseitigen Körperverletzung. Als Bedienstete der Justiz die Streithähne trennen wollten, mischten sich weitere Insassen ein.


Dabei waren bis zu 20 Personen beteiligt. Die Beamten der Abschiebeeinrichtung mussten Pfefferspray gegen den 23-Jährigen einsetzen. Dabei erlitten auch zwei weitere unbeteiligte Insassen leichte Verletzungen in Form von Augenreizungen.


Nach Eintreffen von Einsatzkräften der Polizei aus Eichstätt, Ingolstadt und der Bereitschaftspolizei aus München konnte zusammen mit dem Justizpersonal die Lage wieder beruhigt werden. Insgesamt waren 9 Streifenwagen der Polizei und zwei Dutzend Justizbeamte am Einsatz beteiligt. Die drei Verletzten wurden vor Ort vom Notarzt versorgt. Sie konnten anschließend wieder zurück in ihre Hafträume gebracht werden. Die Polizei Eichstätt ermittelt nun wegen Körperverletzung.


Unfall mit Geisterradlerin

EICHSTÄTT - Zu einem Verkehrsunfall mit einer sogenannten Geisterradlerin kam es Donnerstagabend (01.02.18) auf der Weißenburger Straße. Die 61-jährige Frau aus Eichstätt war auf dem falschen Radweg unterwegs und wurde von einem Auto erfasst.


Gegen 19.15 Uhr wollte ein 55-jähriger Autofahrer aus dem Landkreis Eichstätt vom Parkplatz eines Verbrauchermarktes nach rechts in die Weißenburger Straße einbiegen. Dabei übersah er die 61-jährige Radfahrerin, die den dortigen Radweg in falscher Richtung befuhr. Durch den Zusammenstoß kam die Frau zu Sturz und zog sich leichte Verletzungen zu.


Ein Rettungswagen brachte die 61-Jährige in die Klinik Eichstätt. Der 55-Jährige blieb unverletzt. Bei dem Unfall entstand ein Sachschaden von rund 200 Euro.