Polizeimeldung - Fußballderby zwischen der SpVgg Greuther Fürth und dem 1. FC Nürnberg

PP Mittelfranken (ots) – Am heutigen Abend (11.08.2014) fand im Stadion am Laubenweg in Fürth das 257. Fußballderby zwischen der SpVgg Greuther Fürth und dem 1. FC Nürnberg statt. Zahlreiche Kräfte der mittelfränkischen Polizei waren im Einsatz.

[xattach=265,right]Clubfans ziehen nach Fürth[/xattach]Bereits um 16:00 Uhr trafen sich rund 1.600 Clubfans am Nürnberger Hauptmarkt. Nach anfänglichen Orientierungsschwierigkeiten liefen sie, begleitet von Einsatzkräften der mittelfränkischen Polizei und der Bayerischen Bereitschaftspolizei, durch die Innenstadt zum U-Bahnhof “Weißer Turm”. Dort standen Züge der Nürnberger Verkehrsbetriebe bereit. Sie brachten die Anhänger des FCN direkt nach Fürth zum U-Bahnhof “Stadthalle”. Nach kurzem Aufenthalt zog der Fantross über die Ludwig-Erhard-Brücke zum Stadion am Laubenweg.

Während des Marsches brannten bisher noch Unbekannte mehrmals Feuerwerkskörper und Rauchbomben ab. Auch flogen einige Flaschen aus der Menge auf die Straße.


Die Fürther Fans trafen sich um 17:00 Uhr am Fürther Rathaus und marschierten ebenfalls über die Ludwig-Erhard-Brücke in Stadion. Zu Kontakten mit den Nürnberger Fans kam es dabei aber nicht. Auch hier brannten einige Marschteilnehmer Rauchbomben und Feuerwerkskörper ab.


Bei beiden Märschen wurden nach bisherigen Erkenntnissen keine Personen verletzt oder gefährdet.


Die Einlasskontrollen im inneren Sicherheitsring – im Nahbereich des Stadions – verliefen anschließend nahezu komplikationslos. Lediglich beim Einlass der Gästefans kam es zu einer kurzen Rangelei mit Polizeibeamten. Anlass war der Versuch einiger Fans, die Drehkreuze der Einlasstore zu übersteigen.


Während des Spiels wurden in den Gästeblöcken mehrfach sog. “Bengalfeuer”, Rauchbomben und andere pyrotechnische Gegenstände gezündet. Die Ermittlungen gegen bislang unbekannte Täter laufen bereits. Die Auswertung vorhandenen Videomaterials bleibt abzuwarten.


Nach Spielende begleiteten Polizeikräfte rund 800 Nürnberger Fans erneut zurück zum U-Bahnhof “Stadthalle”. Dieser Marsch verlief vollkommen ruhig und störungsfrei.


[xattach=264,left][/xattach]Ein eklatanter Vorfall ereignete sich gegen 17:15 Uhr zwischen den U-Bahnhöfen “Eberhardshof” und “Muggenhof” in Nürnberg. Ein mit Clubfans besetzter U-Bahnzug war zwischen den beiden genannten Bahnhöfen unterwegs, als eine Scheibe zerschlagen wurde. Anschließend warf ein unbekannter Täter einen Feuerlöscher bei voller Fahrt aus dem Fenster. Dieser durchschlug die Frontscheibe einer entgegenkommenden U-Bahn und verletzte die 22-jährige Fahrerin. Sie musste in ein Krankenhaus gebracht werden.

In diesem Zusammenhang sucht die Kriminalpolizei Zeugen, die den Sachverhalt beobachtet haben bzw. Angaben zum Täter machen können. Hinweise bitte an den Kriminaldauerdienst Mittelfranken unter der Telefonnummer 09 11 2112 33 33.


In der Gesamtschau gesehen war es – bis auf das Geschehnis in der U-Bahn – ein nahezu störungsfreier Einsatz, der nur wenige Festnahmen erforderlich machte. Eine Person leistete den Einsatzkräften Widerstand, zwei Heimfans, die sich gegenseitig schlugen, wurden wegen Körperverletzung angezeigt. Ein Beschuldigter muss sich wegen Betruges verantworten, weil er den Eintritt mit einer gefälschten Eintrittskarte erschleichen wollte. Drei Personen mussten wegen eines Verstoßes nach dem Sprengstoffgesetz angezeigt werden. Sie führten pyrotechnische Gegenstände mit sich. Diese wurden sichergestellt.


Das Einsatzkonzept der Fürther Polizei, insbesondere die strikte Fantrennung und Begleitung der Fanmärsche, hat gegriffen und trug entscheidend zum ruhig verlaufenden Einsatz anlässlich des 257. Fußballderbys zwischen Fürth und Nürnberg bei.

Kommentare 0

Feuerwehrfest 150 Jahre Langenaltheim

Anstehende Termine

  1. graue Restmülltonne

    Mittwoch, 1. Februar 2023

  2. braune Biotonne

    Mittwoch, 8. Februar 2023

  3. Valentinstag

    Dienstag, 14. Februar 2023

Instagram Medien

  • 17951960084385951.jpg

    Betrug bei Internet-Bestellung​ Nachdem eine Langenaltheimerin über das Internet Arzneimittel bestellt hatte, sollte sie einen deutlich höheren Betrag als bei der Bestellung angegeben bezahlen. Der Differenzbetrag wurde ihr durch den Anbieter erstattet. Wenige Tage später erhielt sie dann eine Mahnung einer Versandapotheke, bei der die Geschädigte keine Bestellung vorgenommen hat. Vermutlich wurden ihre Daten missbräuchlich für diese zweite nicht gelieferte Bestellung verwendet. Es wird wegen Fälschung beweiserheblicher Daten und Warenkreditcomputerbetrug ermittelt. Bislang entstand kein Vermögensschaden.

    9
    0
    0
  • 18226250560162739.jpg

    Fahrzeug verkratzt Langenaltheim - Im Zeitraum zwischen dem 08.01.2023 bis 12.01.2023 wurde in Langenaltheim in der Unteren Hauptstraße ein am Straßenrand ordnungsgemäß geparkter Pkw verkratzt. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 400 Euro. Hinweise nimmt die Polizei Treuchtlingen unter der Telefonnummer 09142/96440 entgegen.

    22
    0
    0
  • 17886935039769449.jpg

    Ohne Titel

    31
    0
    0
  • 17931329726558699.jpg

    Zigarettenautomat beschädigt Langenaltheim - In Langenaltheim kam es in der Nacht von Freitag, 09.12.2022, ca. 00:00 Uhr, bis Samstag, ca. 08:30 Uhr, zu einer Beschädigung eines Zigarettenautomaten. Offenbar versuchte eine unbekannte Person den Automaten mit einem Winkelschleifer zu öffnen. Die Hauptverriegelung konnte zwar gelöst, jedoch der Automat nicht vollständig geöffnet werden. Zu einem Entwendungsschaden kam es nicht, jedoch wurde der Automat in Höhe von ca. 700 € beschädigt. Auf Grund der Tatausführung könnten Anwohner durch laute Geräusche darauf aufmerksam geworden sein. Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei Treuchtlingen in Verbindung zu setzen.

    51
    0
    0
  • 17876973989787035.jpg

    Vorfahrt missachtet - 35000 Euro Schaden Langenaltheim - Am Sonntag, gegen 13.00 Uhr, wollte ein 56-jähriger Pkw-Fahrer vom Bergnerweg auf die Staatsstraße nach links einbiegen. Hierbei übersah er das auf der vorfahrtsberechtigten Staatsstraße in Richtung Solnhofen fahrende Fahrzeug eines 58-Jährigen. Beim Zusammenstoß entstand an beiden Pkw wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von insgesamt etwa 35000 Euro. Beide Personen wurden glücklicherweise nicht verletzt.

    51
    0
    0
  • 17953334039118613.jpg

    Tödlicher Unfall bei Waldarbeiten Am Freitag, 02.12.2022 wurde ein Mann im Gemeindewald Mörnsheim bei Fällarbeiten tödlich verletzt. Die Kriminalpolizei Ingolstadt hat die Ermittlungen aufgenommen. Zwei durch den zuständigen Revierförster beauftragte selbständige Waldarbeiter führten gegen 14.50 Uhr Baumfällungen im Gemeindewald aus. Der 57-Jährige wurde während dieser Arbeit von einer umstürzenden Buche im Brustbereich getroffen. Sein Arbeitskollege, der das Geschehen beobachtet hatte, kam dem am Boden Liegenden zu Hilfe und setzte umgehend den Notruf ab. Der Mann verstarb noch vor Eintreffen des Rettungsdienstes. Die Kriminalpolizei Ingolstadt hat die Ermittlungen zur genauen Unfallursache übernommen.

    72
    0
    0
  • 18069282973327902.jpg

    Internetbetrug - Ware nicht erhalten Langenaltheim - Ein 18-Jähriger erstattete Anzeige wegen Warenbetrug, da er über das Internet einen PC im Wert von 950 Euro erworben hatte. Nach Bezahlung des Kaufpreises endete der Kontakt zum Verkäufer. Den PC hat der junge Mann bis dato nicht erhalten.

    64
    0
    0
  • 17997239344563415.jpg

    Hallo ihr Lieben, schreibt mir gerne eine Nachricht. 😊🎄🎁 Gerne fertige ich auch auf Kundenwunsch an. 😊 #derideenstadel

    71
    0
    0
  • 17947465967504507.jpg

    Gefährdung im Straßenverkehr bei Überholvorgang Langenaltheim - Auf der Bundesstraße 2, zwischen den Abfahrten Langenaltheim und Rehlingen, kam es am Freitagnachmittag zu einem Verkehrsunfall, infolge eines gefährlichen Überholmanövers. Ein blauer VW Golf hatte in Fahrtrichtung Donauwörth mehrere Fahrzeuge über Sperrfläche und durchgezogene Linie überholt. Eine 31-jährige Frau aus dem Landkreis Roth-Hilpoltstein, die im Bereich einer Überholspur überholte, musste mit ihrem Pkw eine Vollbremsung einleiten, um einen Frontalzusammenstoß mit dem entgegenkommenden Fahrzeug zu verhindern. Ein 69-jähriger Mann aus dem Landkreis Garmisch-Partenkirchen, der hinter der Frau in Richtung Weißenburg unterwegs war, konnte einen Auffahrunfall nicht mehr verhindern. Der Unfallverursacher fuhr ohne anzuhalten weiter in Richtung Donauwörth. Ein Strafverfahren wegen der Gefährdung im Straßenverkehr und unerlaubtem Entfernen vom Unfallort wurde eingeleitet. Personen die das flüchtige Fahrzeug mit einer Zulassung aus dem Landkreis Neustadt-Aisch/Bad Windsheim gesehen oder den Fahrer beschreiben können, werden dringend gebeten sich bei der Polizei Treuchtlingen (Tel. 09142/96440) zu melden. Glücklicherweise wurde bei dem Verkehrsunfall niemand verletzt.

    94
    0
    0